Schweinebrückerinnen souverän zum nächsten Sieg

 

Aufsteiger Bockhorn langt in der Bezirksliga zu

 

Friesland/WBö, In der Landesliga Frauen lies der Titelvertediger Schweinebrück erneut nichts liegen. In der Bezirksliga ist Spannung angesagt. Von Platz eins bis sieben beträgt der Unterschied nur 3 Punkte. Hier gelang dem Aufsteiger Bockhorn ein 13:0 Kantersieg.

 

Zu den Partien:

 

Landesliga

 

Schweewarden – Kreuzmoor 3:0

 

Die Holz der Gastgeber legte einen Wurf vor. Im Verlauf der Kraftstrecke ging es dann hin und her. Das Plus erneut am Deich. Im Ziel dann mit 45 Wurf 3,031. Schweewrdens Mannschaftsführerin Silke Ahlhorn: „ Eine super Mannschaftsleistung.“ Die Gummi auf Augenhöhe. Die Gäste siegten mit immerhin 10 Wurf mehr, mit 55 Würfen mit 93 m. Silke Ahlhorn: „ Wichtige Punkte für uns.“ Die Kreuzmoorer Mannschaftsführerin konnte wiederum nicht auf die Stammbesetzung bauen: „ Uns fehlten die Stammwerferin Daniela Bischoff und Mareike Frerichs in der Gummi,“ und sie ergänzt: „ Nun gilt es mit vernünftiger Leistung und vollständiger Mannschaft wieder Punkte einzufahren.“ Schweewarden (4:6) führt als Vierter die Abstiegsregion an. Kreuzmoor (2:8) ist Vorletzter.

 

Halsbek – Reitland 2:0

 

Das Spitzenduell, beide Teams ohne Punktverlust, stand auf dem Plan. Der Ausgang war lange offen. Die Gäste mit dem kleinen Plus in der Holz mit 57 Wurf 25 m. Die Hausherrinnen machten mit der mit klasse 48 Würfen 2,052 alles klar. Halsbeks Mannschaftsführerin Talea Hiljegerdes: „ Reitland ein Top Gegner. Die Holz hat den starken Reitlandern die Stirn geboten. In der Gummi haben die Mädels den Sieg nicht aus der Hand gegeben.“ Reitland (8:2) nimmt Rang drei ein.

 

Schweinebrück – Roggenmoor/Klauhörn 8:0

 

Der Titelverteidigerlies nichts liegen. An der Wende war es allerdings noch knapp. Die führte mit Metern und die Gummi mit 2 Wurf vorn. Schweinebrücks Mannschaftsführerin Astrid Hinrichs: „ Auf der Rücktour haben wir noch mal in beiden Gruppen gewechselt und richtig Gas gegeben,“ und ergänzt: „ Für ein Zeteler Markt Wochenende alles in allem sehr gut.“ Die Holz mit 73 m und die Gummi 7,047 langte richtig zu. Auch Schweinebrück (8:0), noch eine Nachholpartie, bleibt ohne Punktverlust.

 

Spohle – Westerscheps 0:0

 

Das „Kellerduell“ mit recht unterschiedlichen Gefühlslagen. Bei der Wende lagen beiden Gruppen der Gastgeberinnen mit 3 Schoet vorne. Da klatschten sich die Spohlerinnen schon ab mit dem sicher geglaubten Sieg. Die Gäste aber am Ende in beiden Gruppen hauchdünn vorne. Die Holz gewann 2 m und die Gummi 71 m. Somit ein Plus von 73 m und dem Aufsteiger Scheps fehlten nur 29 m zum Sieg. Nach der Wende der Vorsprung für die Holz sogar auf 4 Schoet ausgebaut. Spohles Sprecherin Tomke Pieper: „ Konzentrationsschwäche ab der Autobahnbrücke durch die Kurven ins Ziel hat uns den Sieg gekostet,“ und setzt noch einen drauf: „ Bei der Gummi trat die Konzentrationsschwäche leider schon früher ein.“ Westerscheps Sandra Schedemann: „ Nach der enormen Aufholjagd wäre ein Sieg verdient gewesen.“ Für den Aufsteiger Westerscheps (1:9) der 1. Punktgewinn. Für die Spohler (2:6) der 2. Pluspunkt.

 

Bezirksliga

 

Sandelermöns – Esenshamm 6:4

 

Hier war einiges möglich. Die Holz der Gäste bei der Wende 2 Wurf vorn, legte 4,052 vor. Die Niederlage der Gummi bei der Wende bereits 4 Wurf zurück, fiel mit -6,037 zu hoch aus. Trotz der Niederlage bleiben die Esenshammer (6:4) oben dran. Esenshamms Sandra Klement: „ Leisder mussten wir die Tabellenführung wieder abgeben.“

 

Grabstede – Zetel/Osterende 2:0

 

Die Gäste mit dem Erfolgserlebnis mit der Holz mit 79 m. Die Gastgeberinnen machten mit der Gummi 2,058 alles klar. Unterschiedlich dann die Gemütslage nach dem Friesländer Duell. Grabstede (7:3) ist Spitzenreiter. Zetel/Osterende (3:7) hat die „Rote Laterne“ inne.

 

Bredehorn – Torsholt 2:1

 

Ganz knapp fiel der Sieg mit einem Plus von 13 Metern denkbar knapp aus. Die Gastgeberinnen verloren mit der Holz -1,021 und machten mit der Gummi 2,033 alles klar.

 

Bockhorn – Haarenstroth 13:0

 

Der Aufsteiger langte gut zu. Die Holz gewann 4,053 und die Gummi 8,089.

Kategorie: Ligenbetrieb, geschrieben am 18.11.2017 von Robert Schröder