Schweewarder Boßlerinnen im gesicherten Mittelfeld

 

Spitzenreiter Grabstede patzt

 

 

Jaderberg/WBö, In der Landesliga der Frauen setzte sich Schweewarden im Kellerduell durch und kann nun beruhigt die nächsten Aufgaben angehen. Reitland setzte sich knapp durch und Kreuzmoor verlor beim Titelverteidiger Schweinebrück. Recht ausgeglichen präsentiert sich die Bezirksliga. Der Spitzenreiter Grabstede bezog eine Auswärtsniederlage.

 

 

Zu den Partien:

 

Landesliga

 

Roggenmoor/Klauhörn – Schweewarden 2:5

 

Die Gastgeber starteten schlecht. Die Gäste mit der Gummi gleich in Front. Der Vorsprung bei der Wende von einem Scvhoet wurde auf 5,071 ausgebaut. Die Holz zuerst gleichauf, dann bauten die Gastgeber die Führung auf 4 Schoet aus. Im Ziel dann noch 2,018 der Vorsprung für die Ammerländer. Schweewardens Mannschaftsführerin Silke Ahlhorn erleichtert: „ Zwei seht wichtige Punkte für uns.“ Die Schweewarder (8:8) nun im gesicherten Mittelfeld. Roggenmoor/Klauhörn (3:13) weiterhin in großer Abstiegsgefahr.

 

Schweinebrück – Kreuzmoor 7:1

 

In der Holz gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Wesermärschler freuten sich über den Erfolg mit einem Schoet und 91 Meter mit 48 Wurf. Die Gummi vom Spitzenreiter sorgte schnell für klare Verhältnisse und gewann mit 51 Wurf 7,039. Schweinebrücks Mannschaftsführerin Astrid Hinrichs: „ Die Leistung war gut, ließ aber trotz einiger sehr weiten Würfen, noch Luft nach oben.“ Kreuzmoors Mannschaftsführerin Sandra Gerken: „ Wir sind ohne Druck hingefahren, weil wir wussten das es dort für uns nichts zu holen gibt.“ Schweinbrück (16:0) weiterhin mitmakelloser Weste. Der Sechste Kreuzmoor (6:10) führt den Tabellenkeller an.

 

Reitland –Westerscheps 3:0

 

Die Gastgeberinnen lagen bei der Wende mit der Holz mit einem Wurf zurück. Eine Werferin aus der Gummi wurde der Holz zur Unterstützung beigestellt. Das ging auf. Im Ziel wiesen die Gäste nur noch einen Vorsprung von 58 m auf. Rund lief es bei der Gummi. Der Vorsprung bei der Wende mit 2 Schoet wurde auf 3,030 ausgebaut. Eine zufriedene Mannschaftsführerin Sabrina Joachimsthaler: „ Ein guter Start in die Rückrunde.“ Die Schepser Mannschaftsführerin Sandra Schedemann: „ Wieder einmal gab es keinen Punkt. Durch unkonzentrierte Leistungen vergab man die Chance zum Remis. „ Die Reitlander mit Rang drei (12:4) klar auf Kurs FKV-Finalrunde, wo die drei besten Teams dran teilnehmen. Der Neuling Westerscheps (3:13) kämpft um den Klassenerhalt.

 

Halsbek – Spohle 7:0

 

Spannend ging es in der Holz zu. Da brachten die Gastgeberinnen 70 m über die Ziellinie.

Eindeutig da der Erfolg der Gummi mit 6,063. Halsbeks Mannschaftsführerin Talea Hiljegerdes mit Respekt vorm Gegner: „ Mit Spohle ist immer zu rechnen, vor allem auf unserer Strecke. Mit dem Sieg in die Rückrunde gestartet ist gut.“ Die Halsbeker (14:2) bleiben auf Tuchfühlung zum Titelverteidiger Schweinebrück. Die Spohler (2:14) tragen weiterhin die „Rote Laterne“.

 

Bezirksliga

 

Bredehorn – Esenshamm 1:4

 

Gut in Schwung kamen die Gäste beim Spitzenteam. Dabei zeichnete sich die Holz aus, die zwischenzeitlich mit 3 Wurf führte. Dann musste man die Führung wieder abgeben. Am Ende aber der Schwung zum 4,067 Gruppenerfolg. Die Gummi lange auf Augenhöhe. Da waren die Gastgeberinnen mit 1,073 im Plus. Esenshamm Sprecherin Sandra Klement: „ Endlich 2 Punkte und wir konnten das Tabellenende verlassen. In dieser Staffel müssen zwei Teams absteigen. Bredehorn (9:7) auf Rang zwei. Esenshamm (8:8) mit wichtigen Zählern zum Sprung ins Mittelfeld..

 

Haarenstroth – Grabstede 5:4

 

Die 2. Saisonniederlage für den Spitzenreiter. Den Grabstedern (11:5) fehlten 75 Meter zum Remis. Die Hausherren holten den Gesamterfolg mit der Holz 5,089 heraus. Die Friesländer trumpften mit der Gummi 4,015 auf. Auch Haarenstroth (9:7) schau nach oben.

 

Bockhorn – Zetel/Osterende 0:3

 

Die Gastgeberinnen legten mit der Holz mit 98 m im Kellerduell vor. Die Gäste machten mit der Gummi 3,078 alles klar. Der Neuling Bockhorn (4:12) behält die „Rote Laterne“. Zetel/Osterende (7:9) verschaffte sich etwas Luft im Abstiegskampf. Aus dieser Liga steigen zwei Mannschaften ab.

 

Torsholt – Sandelermöns, wurde kein Ergebnis gemeldet.

 

Kategorie: Ligenbetrieb, geschrieben am 12.01.2018 von Robert Schröder