Championstour in Rosenberg

 

Kersten Coldewey freut sich über Rang zwei

 

 

Rosenberg/WBö, Bei dem 4. Durchgang der Championstour fanden die Aktiven, bei windstillen, leichten Plusgraden ordentliche Wurfbedingungen vor. Die Strecke in Rosenberg, Kreisverband Waterkant mit einigen Tücken. Es sah leichter aus, doch die Würfe nicht immer in der gewünschten Linie. Das ging schon beim Start los. Das Feld der Boßler/innen nahm für den optimalen Abwurf das gesamte Spektrum der Straßenbreite ein. Nicht die ideale Linie Straßenmitte gefunden, dann schnell das Aufspritzen vom Wasser in den hier auch randvollen Gräben. Der Vereinsvorsitzender vom KBV Rosenberg, Uwe Kuhlmann hatte die Topweiten bei den Boßlern bei 1700 Meter und den Boßlerinnen bei 1200 Meter vorausgesagt. Bei den Männern lag er richtig. Die Frauen viel besser drauf. 1200 Meter sollten nicht mal für einen Punkt reichen. Bei den Männern, der bisherige Topwerfer Ralf Klingenberg, Rahe, bisher 3 Tagessiege auch kein „Uhrwerk“. Der Raher fand schon beim Anwurf nicht richtig rein, und belegte mit 1549 m, Rang acht. Sein Vereinskamerad, der Routinier, Harm Weinstock, hielt die Vereinsehre mit dem Tagessieg von 1687 m hoch. Positiv überraschte der Tourneuling, der 22 jährige Kersten Coldewey. Der Halsbeker war mit 1642 m nahe an der Siegerweite dran. Kersten Coldewey freudestrahlend: „ Habe einen guten Tag erwischt. Das lief alles rund.“ Rang drei ging an Thorsten Coordes, Westeraccum mit 1617 m. Der Titelverteidiger Ralf Look, Großheide, der die beiden bisherigen Touren mit der Eisen hier gewann, wurde mit 1532 m, Neunter. Gleich vier Boßler aus der Friesischen Wehde in den Punkterängen: Michel Albers, Ruttel mit 1595 m (4), Simon Quathamer, Bredehorn mit 1574 m (5.), Bernd-Georg Bohlken mit 1566 m, (7.) und Ole Renken mit 1518 m (10.), beide Grabstede. Die beiden Ammerländer, Maik Pülscher, Roggenmoor/Klauhörn und Jan Wykhoff, Portsloge mit 1439 Meter in Eintracht auf Rang 15. Dem Duo fehlten 33 Meter zum Punkterang zwölf. In der Gesamtwertung weiterhin Ralf Klingenberg, 50 Punkte, unangefochten vor Harm Weinstock (42) vorn. Der Dritte Matthias Gerken, Kreuzmoor (30), der Holzboßler, konnte nichts drauf legen. Kersten Coldewey mit seinen 12 Zählern nun auf Rang zehn. Maik Pülscher (9) ist Zwölfter.Im Hinblick zur Deutschen Meisterschaft die getrennte Wertung, Gummi und Holz, von Wichtigkeit. Der Kader am Himmelfahrtwochenende umfasst 5 Männer/1 Ersatzwerfer und 4 Frauen/1 Ersatzwerferin. Nach dem 6. Durchgang wird das FKV Team benannt. Ein Doppelstart ist nicht möglich. Die Disziplinwertung Gummi führt nach 2 Durchgängen Harm Weinstock, 22 Punkte an, gefolgt von Ralf Klingenberg (20), Simon Quathamer (20), Michel Albers (17), Thorsten Coordes (16) und Ralf Look, (14). Bei den Frauen Anke Klöpper, Südarle, auf einem sehr gutem Weg. Mit der Tagesbestleistung von 1540 m setzte die Titelverteidigerin ein Ausrufezeichen. Einmal mehr stellte sie unter Beweis, dass sie mit den drei Kugeln im FKV, Eisen, Holz und Gummi bestens umgehen kann. Die Siegerin, Größe der Kugeln gleich, hätte sie sich im Männerfeld in den Punkterängen, vor Ralf Look, platziert. Top auch die erzielten Weiten von den nächst Platzierten Rena Broßonn, Müggenkrug, 1465 m und Katharina Janßen, Dietrichsfeld, 1407 m. Bestens drauf auch Brigitte Sanders. Die Reitlanderin erreichte mit 1357 m, den Platz sechs, und somit 7 Punkte. Die gut gelaunte Punktesammlerin: „ Hatte nur einen Wurf dabei der nicht optimal lief. Der Rest war super.“ Dafür hatte die morgendliche frühe Abreise in der kurzen Ferienfreizeit mit der Familie aus dem Harz angestanden. Mit Feenja Bohlken, Halsbek, 1307 m (9.) somit nur zwei Werferinnen aus dem Landesverband Oldenburg in den Punkten. Janie Siemen, Spohle, 1112 m (20,) war außen vor. Das Auftaktwerfen mit der Gummi hatte Astrid Hinrichs gewonnen. Diesmal die Schweinebrückerin unter „ferner liefen“ mit 1212 m (13.). Pech auch noch dabei, ihr fehlten nur 4 Meter zum Punkterang zwölf. Sechs Starterinnen fehlten bei den Boßlerinnen. Die Gesamtwertung führt Anke Klöpper, mit 46 Zählern, schon mit großem Vorsprung vor Sonja Fröhling, Collrunge/Brockzetel/Wiesens und Rena Broßonn, beide 28 Punkte, an. Feenja Bohlken kommt auf 7 Punkte und Janine Siemen auf 5 Zähler. In der Gummiwertung gibt Anke Klöpper (24) auch den Ton an. Dahinter ein dichtes Feld mit Katharina Janßen (16), Julia Heiken, Schirumer-Leegmoor (16), Astrid Hinrichs, Schweinebrück (15) und Sonja Fröhling (13). Im Rosenberger Vereinsheim führte der kommissarische FKV Boßelwart Alwin Jurisch die Siegerehrung durch. Der Pfalzdorfer brachte sich auch beim Start ein. Der nächste Tourdurchgang, dann mit der Holz, steht am 3.3. um 13 Uhr in Funnis, Kreisverband Wittmund auf dem Zettel.

 

Tagesauswertung, Gesamtauswertung und Wertung Gummidisziplin

Kategorie: Championstour, geschrieben am 07.02.2018 von Robert Schröder