Boßeln 9. Spieltag

 

Kreuzmoorer Boßler schnaufen durch

 

Wichtiger Sieg für Mentzhausen

 

 

Wesermarsch/WBö, Der 9. Spieltag, wegen der Schnee- und Eisglätte ja eine Woche später. Dieser Tag, leicht nebelig um die 0 Grad und nasskalt. Tief durchatmen können vorerst die Kreuzmoorer Boßler. Sie gewannen das wichtige Landesliga-Kellerduell gegen Westerscheps. Die Partie Halsbek gegen Schweewarden wurde auf der 5.2. verlegt. Auch die Mentzhauser in der Verbandsliga ein Erfolgserlebnis um den Klassenerhalt. Hier befinden sich nun gleich vier Teams am Tabellenende gleichauf im Abstiegskampf. In der Bezirksliga ließ die Nebenstrecke in Roggenmoor/Klauhörn wegen Glätte kein Boßeln zu. Die Moorriemer treten dort nun am 5.2. an. Die Altersstruktur etlicher Mannschaften spricht nicht für eine erfolgreiche Zukunft.

 

Zu den Partien

 

Landesliga

 

Kreuzmoor – Westerscheps 13:1

 

Das Vierpunktespiel Vorletzter gegen Letzter brachte eine gewisse Vorentscheidung. Beide Teams nicht in der Bestbesetzung und eine gewisse Nervosität. Gleich die ersten Wurfleistungen alle verbesserungswürdig. Ein Anwurf von 42 Meter von einem Kreuzmoorer Stammwerfer alles andere als Landesliga tauglich. Die Gummi eröffnete den Wettkampf. Die beiden Gruppen immer auf Augenhöhe. Die 1. Gummi mit 51 Wurf gewann 1,010. Die 2. Gummi brauchte 54 Wurf und verlor -1,082. Es stand der Gleichstand an. Die 1. Holz mit 58 Wurf die schlechteste Gruppe der Hausherren, fuhr den Sieg mit 9,020 ein. Das zeigt die nicht mehr landesligatauglichen Leistungen der Gäste mit 67 Wurf deutlich auf. Dementsprechend die Un-Harmonie unter den Schepsern. Die 2. Holz der Gastgeber brachte mit 53 Wurf noch 2,140 hinzu. Ein überglücklicher Kreuzmoorer Mannschaftsführer Matthias Gerken: „ Es war ein guter Wettkampf zum richtigen Zeitpunkt.“ Die Kreuzmoorer mit 6:12 Punkten weiterhin Vorletzter, aber der Abstand mit 3 Zählern vor dem letzten Rang nun etwas sicherer. Dem Dino der Landesliga, immer dabei, Westerscheps (3:15) droht der Abstieg.

 

Grabstede – Spohle 5:0

 

Die Entscheidung fiel erst auf den letzten hundert Metern. Beim Stiener Krug sah es noch nach einem Unentschieden aus. Die 1. Holz mit 54 Wurf holte 95 Meter heraus. Ähnlich die 2. Holz, die mit 53 Wurf, 143 Meter beitrug. Ein Ausreißer nach unten die 1. Gummi. Dem passten sich zum Glück die Gäste an. Mit 59 Wurf gab man dann nur -88 Meter ab. Alles perfekt machte die 2. Gummi, die mit 52 Wurf, 3,100 herausholte. Der Grabsteder Mannschaftsführer Holger Alberts: „ Von der Leistung her ein durchschnittlicher Wettkampf.“ Nach Pluspunkten hat der Zweite Grabstede (13:5) zum spielfreien Spitzenreiter Halsbek (13:3) aufgeschlossen. Die Spohler (7:11) bleiben unten drin.

 

Cleverns – Bredehorn 2:6

 

Eine ausgeglichene Partie. Bei der Wende war noch alles dicht beieinander. Die Hausherren legten mit der 1. Holz 2,047 vor. Davon ließen sich die Gäste nicht beeindrucken, und holten den Gesamterfolg mit der 2. Holz, 1,024, der 1. Gummi 1,072 und der 2. Gummi 3,118 heraus. Der Dritte Bredehorn (13:5) eindeutig auf der Erfolgswelle mit zuletzt 12:0 Zählern. Cleverns, nach zuletzt 0:6 Punkten, nun mit 7:11 Punkten, auch unten angekommen. Cleverns Kapitän Heiko Janssen: „ Am Ende hat sich Bredehorn mit einer starken Leistung durchgesetzt. Jetzt müssen wir in Westerscheps angreifen.“

 

Verbandsliga

 

Ruttel – Reitland 5:9

 

Der Tabellenführer (17:1) mit drei guten Gruppenergebnissen, marschiert weiter. Die 1. Holz mit 48 Wurf gewann 75 Meter, und die 2. Holz mit 50 Wurf, 1,107. Der Einbruch folgte mit der 1. Gummi, die mit 56 Wurf, -5,148 abgab. Jubeln ließ die 2. Gummi, die mit 48 Wurf, 7,077 ins Ziel brachte. Reitlands Mannschaftssprecher Rainer Müller: „ Bis auf die 1. Gummi alles gut.“

 

Mentzhausen – Torsholt 2:0

 

Ein ganz wichtiger Erfolg. Die Hausherren gaben nur -39 Meter mit der 1. Holz ab. Den Vorsprung holte die 2. Holz 45 Meter, die 1. Gummi 121 Meter und die 2. Gummi 1,099 heraus. Der Abstiegskampf spitzt sich richtig spannend zu. Am Tabellenende nun vier Teams, Torsholt, Mentzhausen, Schweinebrück und Altjührden/Obenstrohe mit 6:12 Punkten gleichauf.

 

Stapel - Altjührden/Obenstrohe 4:1

 

Der Tabellenzweite (13:5) musste sich für den Erfolg mächtig ins Zeug legen. Der Altjührden/Obenstrohe hat die „Rote Laterne“ inne.

 

Bezirksliga

 

Halsbek II – Leuchtenburg 1:8

 

Die Hausherren konnten den Meisterschaftsanwärter nicht stoppen. Leuchtenburg (15:3) führt die Tabelle schon mit 5 Zählern Vorsprung an. Die Halsbeker „Reserve“ (9:9) weist ein ausgeglichenes Punktekonto vor.

 

Zetel/Osterende – Hollwege 11:4

 

Das Schlusslicht (6:12) meldet sich im Abstiegskampf zurück. Hollwege (8:10) ist Sechster.

 

Bezirksklasse

 

Reitland II – Wiefels 3:8

 

Nicht stoppen ließ sich der Spitzenreiter (16:2). Niederlagen kassierten die 1. Holz -3,145, die 2. Holz -1,084 und die 1. Gummi -2,085. Das Aufbäumen der 2. Gummi 3,071 wurde nicht mehr belohnt. Der Aufsteiger (3:15) muss weiterhin mit dem letzten Rang vorlieb nehmen.

 

Abbehausen – Garms 8:9

 

Im Pech der 2. Aufsteiger. Den Hausherren fehlten ganze 86 Meter zum Remis gegen den Vierten (10:8). Die 1. Holz, 8,050 ließ vom Sieg träumen. Doch dann stellten sich die Niederlagen der 2. Holz -7,097, der 1. Gummi -1,037 und der 2. Gummi -1,002, als zu hoch ein. Abbehausen kommt als Fünfter auf 8:10 Zähler. Aus dieser Staffel steigen zwei Teams in die Kreisliga ab.

Kategorie: Ligenbetrieb, geschrieben am 05.02.2017 von Robert Schröder