Landesligist Cleverns setzt ein Ausrufezeichen

 

Tabellenführer Zetel/Osterende verliert

 

 

Jaderberg/WBö, Mit dem 8. Spieltag wurde für die Boßelteams die Rückrunde eingeläutet. Nach der kurzen Weihnachtspause für einige Mannschaften, bei Sonnenschein aber eiskaltem Wind, ein böses Erwachen. Alle 3 Männer Landesligisten aus der Wesermarsch verloren, die Schweewarder beim Schlusslicht. Auch die Mentzhauser bleiben im Tabellenkeller der Verbandsliga. Dagegen ein Lichtblick beim Tabellenletzten Moorriem in der Bezirksliga und Abbehausen mit dem Erfolgserlebnis in der Bezirksklasse. Die Spitzenreiter der Bezirksliga, Zetel/Osterende und der4 Bezirksklasse, Waddewarden, ließen Federn. Am nächsten Sonntag die Landespokalrunde und der nächste Spieltag dann am 21. Januar.

 

Zu den Partien:

 

Reitland – Grabstede 2:4

 

Die Hausherren, der Aufsteiger hielt die Partie gegen den Favoriten lange offen. In allen Gruppen stand es auf „Messers Schneide“. Die Gastgeber gerieten durch die 1. Holz mit 45 Wurf -82 Meter, der 2. Holz mit 48 Wurf -3,066 und der 1. Gummi mit 47 Wurf -52 m in den Rückstand. Die Aufholjagd mit der 2. Gummi mit 47 Wurf 2,111 wurde nicht mehr belohnt. Bei der Wende lautete der Zwischenstand 3:3. Die 2. Holz lag bei der Wende schon 3 Schoet zurück, konnte diesen Rückstand jedoch stabil halten. Die 2. Gummi führte über den gesamten Wettkampf. Kurz vor diem Ziel führte diese Gruppe bereits mit 4 Schoet. Reitlands Sprecher Rainer Müller: „ Ein spannender Zieleinlauf. Die Gäste mit den besseren Nerven konnten den Rückstand auf 2 Wurf verkürzen. Somit reichte es nicht zum Remis.“ Der Grabsteder Mannschaftsführer Holger Alberts sah die Entscheidung genauso und hob hervor: „ Die guten Leistungen unserer beiden Holzgruppen.“ Reitland führt den Tabellenkeller als Fünfter mit 6:10 Punkten an. Grabstede (12:4) bleibt ärgster Verfolger vom Titelverteidiger Halsbek.

 

Bredehorn – Kreuzmoor 10:3

 

In der „Vier-Punkte-Partie“ hätten die Gäste Platz drei, für die FKV Finalrunde, absichern können. Doch das Fehlen von drei Leistungsträgern, Manuel Runge, Dirk Freels und Thade Jabben, machte sich bei den Gästen bemerkbar. Der Tabellendritte Kreuzmoor, 10:6 Punkte, wies ein Plus mit der 1. Holz mit 53 Wurf 3,089 und der 2. Holz mit 55 Wurf 58 m auf. Doch die 1. Gummi mit 56 Wurf -5,130 und die 2. Gummi mit 58 Wurf -4,029 konnte nicht dagegen halten. Bei der Wende war es schon ein 9:0 für die Gastgeber. Der Bredehorner Mannschaftsführer Rene Thye mit Blick auf die Hinrundenniederlage: „ Wir hatten noch eine Rechnung offen. Jetzt sind wir erstmal im gesicherten Mittelfeld. Sein Gegenüber Matthias Gerken: „ Aufgrund der Ausfälle in den Gummigruppen, wussten wir das es schwer werden würde. „ Der Tabellenvierte Bredehorn (8:8) sitzt den Kreuzmoorern, die jetzt 2 Niederlagen in Folge bezogen, im Nacken.

 

Cleverns – Schweewarden 2:0

 

In dem „Kellerduell“ setzten die Mitkonkurrenten auf die Schweewarder. Doch mit den ersten Saisonpunkten vom Schlusslicht Cleverns bleibt der Abstiegskampf weiter offen.

Bei der Wende war man gleichauf. Für die Gäste stellten sich knappe Niederlagen mit der 1. Holz -1,028, der 2. Holz – 18 m und der 1. Gummi -117 m ein. Die 2. Holz holte einen kleinen Vorsprung von 58 m heraus. Cleverns Mannschaftsführer Heiko Janssen erleichtert: „ Das 1. Endspiel gewonnen. Die Rundenergebnisse sind noch ausbaufähig. Wir sind auf dem Weg der Besserung.“ Ein etwas enttäuschter Schweewarder Mannschaftsführer Stefan Frese: „ Ein Remis war drin. Das hatten wir selbst in der Hand, das rechtzeitig klar zu machen.“ Schweewarden nimmt mit 6:10 Zähler Platz sechs ein.

 

Halsbek – Spohle 6:2

 

Im Ammerland Duell wollten die Gäste erneut gut aussehen. Das sah auch bis zur Wende, Führung für die Spohler gut aus. Aber wie schon so oft in dieser Saison: „ Auf der Rüäcktour konnten wir erneut einen Wettkampf drehen“, so der Halsbeker Sprecher Arne Hiljegerdes. Die 1. Gummi gewann mit 51 Wurf 2,011, die 2. Gummi mit 49 Wurf 3,003 und die 2. Holz mit 52 Wurf 1,042. Die Gäste waren mit der 1. Holz guten 47 Wurf 2,130. Erfolgreich. Der Spitzenreiter Halsbek (15:1) führt die Tabelle weiterhin mit 3 Punkten Vorsprung an. Der Siebte Spohle nun nur noch 3 Punkte vom Abstiegsrang entfernt. Die Spohler weisen nun 4 Niederlagen in Folge auf.

 

Verbandsliga

 

Torsholt – Mentzhausen 3:1

 

Die Gastgeber machten mit der 1. Holz 2,024 und der 2. Holz 132 m alles klar. Die Gäste im leichjten Plus mit der 1. Gummi 1,076 und der 2. Gummi 12 m. Die Ammerländer (8:8) nun mit einem ausgeglichenem Punktekonto. Mentzhausen (3:13) weiterhin stark abstiegsgefährdet.

 

Neustadtgödens – Westerscheps 1:4

 

Die Heimstärke der Friesländer ist bekannt. So stellte sich auch nur ein knapper Sieg vom verlustpunktfreien Tabellenführer ein. Die Gastgebersiegten mit der 1. Holz mit 53 Wurf 44 m und der 2. Holz mit 52 Wurf 1,073. Die Schepser machten mit der 1. Gummi mit 46 Wurf 2,061 und der 2. Gummi mit 46 Wurf 2,008 alles klar. Der Schepser Vereinsvorsitzender Axel Kasper: „ Mit den Gummigruppen mussten wir mächtig kämpfen“. Für die Ammerländer die Boßelstrecke mit dem mehrfach wechselndem Profil sehr interessant. Gödens wollte die Serie der Heimsiege nicht reißen lassen. Am Ende doch Enttäuschung in deren Gesichtern zu sehen. Neustadtgödens (8:8) jetzt mit einer ausgeglichenen Bilanz.

 

Schweinebrück – Ruttel 0:14

 

Im Friesland-Duell stand ein Klatsche für das Schlusslicht (3:13) an. Der Dritte (8:8) siegte mit der 1. Holz 2,089, der 2. Holz 2,096, der 1. Gummi 48 m und der 2. Gummi 8,084.

 

Stapel – Leuchtenburg 7:0

 

Hier ein Ammerland-Duell. Die Hausherren setzten die Akzente mit der 2. Holz 5,110 und der 1. Gummi 1,048. Metergewinne standen für die Gäste mit der 1. Holz 26 m und der 2. Gummi 24 m zu Papier. Stapel (11:5) festigte Platz zwei. Leuchtenburg weist 7:9 Punkte auf.

 

Bezirksliga

 

Moorriem – Wiefels 3:1

 

Endlich ein Erfolgserlebnis für das Schlusslicht mit dem 1. Saisonsieg. Erfolg waren die 2. Holz 2,010 und die 1. Gummi 1,124. Die Gäste holten mit der 1. Holz 40 m und der 2. Gummi 1,066 auf. Der Moorriemer Vorsitzender Torsten Kruse: erleichtert „ Erstmals lief es bei uns auf der anspruchsvollen Strecke rund.“ Das lag auch daran, das 3 Werfer nach langer Verletzungspause wieder zur Verfügung standen. Trotz des Sieges behält Moorriem (3:13) die „Rote Laterne“. Wiefels (8:8) hat ein ausgeglichenes Punktekonto.

 

Halsbek II – Zetel/Osterende 11:0

 

Der Spitzenreiter (12:4) kam unter die Räder. Der Tabellenfünfte (8:8) siegte mit der 1. Holz 6,081, der 2. Holz 2,105 und der 1. Gummi 1,127. Die Gäste mit dem kleinen Plus in der 2. Gummi mit 116 m.

 

Roggenmoor/Klauhörn – Altjührden/Obenstrohe 10:3

 

Der Absteiger konnte nicht dagegen halten. Mit den Zweitgruppen, Holz 4,065 und Gummi 6,062 fuhren die Hausherren den Sieg ein. Die Gäste waren mit der 1. Holz 3,080 und der 1. Gummi 6 m erfolgreich. Beide Teams weisen 9:7 Punkte auf.

 

Portsloge – Hollwege 8:0

 

Der Platz zwei (10:6) wurde gefestigt. Man gab nur 4 Meter mit der 1. Holz ab. Die Erfolge stellten sich mit der 2. Holz 2,051, der 1. Gummi 2,080 und der 2. Gummi 3,045 ein. Der Vorletzte Hollwege (5:11) befindet sich in Abstiegsgefahr.

 

Bezirksklasse

 

Abbehausen – Garms 22:1

 

Ein Kantersieg stand zu Buche. Am Anfang gab die 1. Holz noch -1,076 gegen den Fünften (7:9) ab. Dann langte die 2. Holz 7,110, die 1. Gummi 5,047 und die 2. Gummi 9,029 zu. Abbehausen (10:6) befindet sich nun nur einen Zähler hinter dem führenden Duo.

 

Waddewarden – Vielstedt/Hude 3:3

 

Ausgerechnet gegen die abstiegsgefährdeten Gäste (6:10) gab der Spitzenreiter (11:5) einen Punkt ab. Die 1. Holz der Gastgeber gab -3,128 ab, Dann stellten sich die Gruppensiege der 2. Holz 43 m, der 1. Gummi 1,067 und der 2. Gummi 1,067 ein. Die Gäste mit dem Plus von insgesamt 101 m, somit fehlten ihnen nur 49 Meter zum doppelten Punktgewinn.

 

Astede – Rosenberg 0:6

 

Der Tabellenletzte (4:12) verlor in allen Gruppen, mit der 1. Holz -3,096, der 2. Holz -85 m, der 1. Gummi -15 m und der 2. Gummi -2,039. Rosenberg (8:8) jetzt mit dem ausgeglichenem Punktekonto.

 

Haarenstroth – Grabstede II 5:12

 

Den Erfolg machte die 1. Holz 4,079 und die 2. Gummi 7,071 perfekt. Der Sechste Haarenstroth (7:9) holte mit der 2. Holz 3,049 und der 1. Gummi 1,142 auf. Die „Reserve“ von Grabstede (11:5) mischt im Meisterschaftsrennen mit.

 

Kategorie: Ligenbetrieb, geschrieben am 12.01.2018 von Robert Schröder