Feldkampf Stollhamm

 

Etliche Helfer begehrt

 

Veranstaltung beginnt um 9 Uhr

 

Stollhamm/WBö, Beim Feldkampf soll am Sonnabendmorgen der Anwurf um 9 Uhr anstehen. Es beginnen die Männer, daran schließen sich die Schüler an. Zuvor steht für die Teams das obligatorische Frühstück im „Huus an`n Siel“ an. Die Ostfriesen müssen früh aufstehen. Die beiden Busse starten mit der Tour um 6 Uhr. Etliche Helfer aus den Kreisverbänden bringen sich bei der Veranstaltung ein. So die Matten- und Sprungbrettträger, Schildträger, Desselmeister, Stockleger, Mattenrichter, Trompeter und für das Aufmaß der Würfe. Parkplätze stehen am Sportplatz und am Wettkampfgelände zur Verfügung. Über die Gräben sind Stege angebracht worden. Mit etlichen hunderten von Zuschauern, den sogenannten Käklern und Mäklern wird gerechnet. Auf dem Gelände, Richtung der Wende ein Zelt für das leibliche Wohl von der Bratwurst und kalten und warmen Getränken. Auch die beleibte Erbsensuppe wird gereicht. Die Begrüßung übernimmt der FKV-Vorsitzender Jan-Dirk Vogts. In jedem Team kommen 7 Sportler zum Einsatz. Vier Durchgänge stehen an. Mit dem Wettkampfende wird zwischen 16 Uhr und 17 Uhr gerechnet. Die Siegerehrung mit der obligatorischen Wettkampfkritik wird im Huus an`n Siel“ durchgeführt. Mannschaftsführer vom Oldenburger Männerteam ist Detlef Müller. Als Bahnweiser bringen sich Dieter Gertjegerdes und Claus Dörrbecker ein. Mannschaftbetreuer ist Hans Bitter. Bei der Jugend sind Stefan Bruns und Karl Georg Bohlken die Mannschaftsführer. Hier stehen als Bahnweiser Rudi Milbrandt und Horst Freese bereit. Mannschaftsbetreuer ist Hein Müller. Über das Wettkampfgeschehen wird Rolf Blumenberg über eine Lautsprecheranlage aktuell informieren. Der sonstige Friesensport ruht. Die Championstour wurde abgesagt und der angedachte Ersatzfeldkampf kann gestrichen werden.

Kategorie: Feldkampf, geschrieben am 28.02.2018 von Robert Schröder