Feldkampf Jugend Bericht

 

 

Die Oldenburger Jugendliche lange gleichauf

 

Am Ende siegen die Ostfriesen mit 1 Schoet und 11 Meter

 

 

 

Stollhamm/WBö, Der Feldkampfvergleich der Jugendlichen verlief lange auf Augenhöhe. Rico Wefer, Mentzhausen gleich mit einem guten Start von 106 Meter. Auf der anderen Seite sorgte Tammo Ubben, Ihloweferfehn mit einem Ausrufezeichen von 115 Metern. Die Oldenburger insgesamt den Gästen körperlich unterlegen, mit gleich 4 C-Schülernin den Reihen setzten gut dagegen. Das drückte der Stand kurz vor der Wende aus. Der Gleichstand deutlich zu sehen, denn beide Teams warfen von der Betonstraße ab. Bei der Wende die Ostfriesen mit 10 Meter im Vorteil. Bis kurz vor dem 3. Durchgang verlief es eng. Bei den Oldenburgern sorgten die drei Leistungsträger, Bjarn Bohlken, Grabstede, Thore Bruns, Waddens und Rico Wefer, Mentzhausen, dafür das man dran blieb. Dann spielten die Gäste ihren Vorteil erstmals aus. Der Oldenburger Mannschaftsführer Stefan Bruns: „ Die Ostfriesen waren ausgeglichener. Unsere jungen Nachwuchskräfte haben sich prima eingebracht.“ Der FKV Feldobmann Bruns sorgte dafür das alle Jungen zum Einsatz kamen. Am Ende ging es darum ob man den Rückstand verkürzen konnte. Beide Mannschaften mit dem letzten Wurf über den Schwarzer Weg. Die Ostfriesenkugel flog etwas weiter. So bleib es bei dem Vorsprung von 1 Schoet und 11 Meter. In der Statistik liegt Ostfriesland mit 21:13 vorne. Die beiden Wettkämpfe davor hatten die Oldenburger Jugendlichen gewonnen. Stefan Bruns: „ Hier eigentlich beide Sieger, denn es gab endlich mal wieder einen Wettkampf für die Jungs. „ Im Ablauf zeigten die Jungs das es auch schnelle geht, denn der Vergleich ging fast 2 Stunden schneller über die Bühne. Insgesamt hier die Weiten kürzer. Die Bretter und Matten müssen aber genauso oft wie bei den Männern aufgebaut werden. Doch ist dies geschehen steht auch einem schnellen Ablauf nichts mehr im Wege. Der Vorsitzender vom KBV Stollhamm, Frank Göckemeyer zeigt sich sehr zufrieden mit der Veranstaltung: „ Bin stolz auf den Verein. Das Organisationsteam hat sich gut, auch über Jahre, eingebracht. Es herrschte immer eine gute Harmonie für die Sache.“

Kategorie: Feldkampf, geschrieben am 09.03.2018 von Robert Schröder