Landespokal 2016/17

 

Männer Landesligisten Bredehorn und Cleverns langen zu

 

Verbandsligist Mentzhausen wirft den Ligakonkurrenten Reitland raus

 

Hammer-Männerlos mit Landesligisten Spohle und Kreuzmoor in Runde zwei

 

 

 

Rastederberg/WBö, Neben dem Boßelspielbetrieb der Landespokal. Dieser Wettbewerb im Klootschießer Landesverband (KLVO) ist, jetzt im 4. Jahr, steigt so langsam aus den „Kinderschuhen“ . Gegenüber dem Punktspielbetrieb wird die Mannschaftsstärke quasi halbiert. Die Männer, 8 Aktive werfen in einer Holz- und Gummigruppe. Die 4 Frauen, eine Gruppe, beginnen auf der Hintour mit der Gummi- und auf der Rücktour folgt die Holzkugel. Der Reiz liegt darin das die klassentieferen Teams Heimrecht genießen, und somit zuhause den „Großen“ auch mal ein Bein stellen können. Der Spielleiter Erich Kuhlmann, Rastederberg, hat die 2. Runde bis zum 4.12. terminiert.

 

Die Begegnungen der 1. Runde bei den Männern:

 

Sandelermöns (1. Kreisklasse Nord/West) – Leuchtenburg (Bezirksliga) 0:3

 

Die Ammerländer taten sich bei den Gastgebern recht schwer, die drei Klassen tiefer angesiedelt sind.

 

Grünenkamp (2. KL Süd/Ost) – Zetel/Osterende (BL) 1:7

 

Die Holz der Grünenkamper legten 1,106 vor. Das machten die Gäste mit der Gummi 7.051 mehr als wett.

 

Esenshamm II (KK Butjadingen) – Cleverns (Landesliga) 0:25

 

Dem Landesligisten waren die Wesermärschler, die 6 Staffeln tiefer werfen, nicht gewachsen. Die Holz -11,050 und die Gummi -14,005 bezogen Klatschen.

 

Spohle II (1. KL S/O) – Rosenberg (Bezirksklasse) 10:0

 

Der klassentiefere Kreisligist nutzte den Heimvorteil aus. Schon an der Wende lagen die Gastgeber, die Holz 4 Schoet und die Gummi 1 Schoet vor. Im Ziel gewann die Holz mit 6,071 und die Gummi mit 3,099.

 

Hohenkirchen (3. KK N/W) – Bredehorn (LL) 0:24

 

Die Hausherren, 7 Staffeln Unterschied, hatten nichts zu lachen. Die Holz verlor 11,022 und die Gummi 13,099.

 

Seefeld (KK Butjadingen) – Tarbarg (2. KL S/O) 3:1

 

Die klassentieferen Hausherren sorgten für eine kleine Überraschung. An der Wende war noch alles offen. Die Holz der Gäste führte mit 2 Schoet und die Gastgeber legten mit der Gummi 3 Schoet vor. Über die Ziellinie brachte Tarbarg mit der Holz 1,131 und Seefeld holte den Sieg mit der Gummi 3,096 heraus.

 

Moorwarfen (BK) – Neustadtgödens (Verbandsliga) 0:4

 

Die Gastgeber hielten gut dagegen. Neustadtgödens siegte mit der Holz 3,118 und mit der Gummi 1,100.

 

Augusthausen (2. KL Ammerland/Waterkant) – Abbehausen (BK) 0:12

 

Im Wesermarsch Duell lies der Favorit nichts anbrennen. Bei der Wende, die Holz der Gäste 3 Schoet vor und die Gummi gleichauf, war noch nichts entschieden. Ins Ziel brachten die Gäste mit der Holz 6,137 und mit der Gummi 5,055. Augusthausen wirft 4 Staffeln tiefer wie der Gegner.

 

Mentzhausen (VL) – Reitland (VL) 2:0

 

Die Partie stand auf Messers Schneide. Die MTVer konnten nicht die Bestbesetzung aufbieten. Bei der Wende lag die Holz der Hausherren einige Meier zurück. Die Gummi legte 2 Wurf vor. Am Ende brachten sich beide Gruppen beim Erfolg ein. Die Holz gewann 1,051 und die Gummi 1,075. In der nächsten Runde dann erneut Heimrecht gegen den haushohen Favoriten Halsbek.

 

Die Paarungen in der 2. Runde lauten:

 

Reitland II (BK) – Leuchtenburg (BL)

 

Spohle (LL) – Kreuzmoor (LL)

 

Waddewarden (BL) – Zetel/Osterende (BL)

 

Garms (BK) – Altjührden/Obenstrohe (VL)

 

Waddens (1. KL S/O) – Cleverns (LL)

 

Osterforde (KL N/W) – Jever (KL N(W)

 

Reitland III (3. KK AMM/WAT) – Spohle II (1. KL S/O)

 

Moorriem (BL) – Schweewarden (LL)

 

Grabstede II (BK) – Bredehorn (LL)

 

Fedderwarden (3. KK N/W) – Grabstede (LL)

 

Seefeld (KK Butjadingen) - Bohlenbergerfeld (KL N(W)

 

Büppel (2. KL S/O) – Langendamm/Dangastermoor (1. KL S/O)

 

Esenshamm (2. KK AMM/WAT) – Neustadtgödens (VL)

 

Streek/Hohenberge (1. KK AMM/WAT) – Schweewarden II (2. KL S/O)

 

Hooksiel (1. KK N/W) – Abbehausen (BK)

 

Mentzhausen (VL) – Halsbek (LL).

Kategorie: Landespokal, geschrieben am 15.10.2016 von Robert Schröder