Landespokal 2016/17

 

Die Boßler vom Titelverteidiger Kreuzmoor schon raus

 

Streek/Hohenberge sorgt für Überraschung

 

Für Fedderwarden das Erlebnis Landesligist Grabstede

 

 

Rastederberg/WBö, Neben dem Boßelspielbetrieb der Landespokal. Dieser Wettbewerb im Klootschießer Landesverband (KLVO) steht in dieser Saison im 4. Jahr an. Gegenüber dem Punktspielbetrieb wird die Mannschaftsstärke quasi halbiert. Die Männer, 8 Aktive werfen in einer Holz- und Gummigruppe. Die 4 Frauen, eine Gruppe, beginnen auf der Hintour mit der Gummi- und auf der Rücktour folgt die Holzkugel. Der Reiz liegt darin das die klassentieferen Teams Heimrecht genießen, und somit zuhause den „Großen“ auch mal ein Bein stellen können. Bei den Männern wird es einen neuen Pokalsieger geben. Der Titelverteidiger Kreuzmoor, flog im Duell beim Landesligisten Spohle, raus. Für eine Überraschung sorgte der KBV Streek-Hohenberge, der in der 1. Kreisklasse Ammerland/Waterkant wirft. Das Achtelfinale muss bis zum 22. Januar ausgetragen werden. Hier steht das Topduell der beiden Landesligisten Bredehorn gegen Grabstede an.

 

Die Ergebnisse in der 2. Runde lauten:

 

Reitland II (BK) – Leuchtenburg (BL) 6:4

 

Der Heimvorteil wurde genutzt. Die Gäste legten mit der Holz 4,072 vor. Das machten die Hausherren mit der Gummi 6,035 noch wett.

 

Spohle (LL) – Kreuzmoor (LL) 1:0

 

Wie im Punktspielbetrieb, das erwartete Duell auf Augenhöhe. Die Holz der Hausherren mit dem hauchdünnen Vorsprung von 14 Metern. Die Entscheidung musste die Gummi bringen. Hier legten die Spohler 1,090 vor. In der 1. Runde hatten beide Teams ein Freilos. Der Titelverteidiger Kreuzmoor somit frühzeitig mit dem Pokal-Aus. Die Aufstellung der beiden Teams: Spohle; Holz: Jens Stindt, Carlo Müller, Markus Praß, Henning Heinen, Gummi: Marcel Frerichs, Sascha Hemme, Andreas Stindt, Thomas Siemen. Kreuzmoor; Holz: Matthias Gerken, Stefan Runge, Christian Runge, Thomas Varenkamp, Gummi: Manuel Runge, Christoph Müller, Thade Jabben, Rainer Schmidt.

 

Waddewarden (BL) – Zetel/Osterende (BL) 8:1

 

Das Plus der Gastgeber war die Holz. Bei der Wende eine Vorsprung von 4 Wurf, brachte die Gruppe 8 Schoet ins Ziel.

 

Garms (BK) – Altjührden/Obenstrohe (VL) 4:10

 

Die 2 Staffeln tiefer spielenden Garmser legten mit der Holz 4,078 vor. Mit dem Kantersieg in der Gummi 10,050 machten die Gäste aber alles perfekt.

 

Waddens (1. KL S/O) – Cleverns (LL) 0:1

 

Das sollte am Deich eng zugehen. Die 4 Klassen tiefer agieren Butjenter langten dem Landesligisten alles ab. Die Gäste siegten mit der Holz 1,047 und mit der Gummi 47 Meter.

 

Osterforde (KL N/W) – Jever (KL N(W) 18:0

 

Beide Teams kennen sich gut aus dem Spielbetrieb. Den deutlichen 18:0 Kantererfolg konnte man nicht erwarten.

 

Reitland III (3. KK AMM/WAT) – Spohle II (1. KL S/O) 0:4

 

Die klassentieferen Reitlander hielten gut mit. Die Gäste legten mit der Holz 1,063 und mit der Gummi 3,160, vor.

 

Moorriem (BL) – Schweewarden (LL) 0:3

 

Bei der Wende 70- und 80 Meter Vorsprung für den Landesligisten. Die Holz, 3,119 für die Gäste gab den Ausschlag. Die Hausherren mit dem Erfolgserlebnis von 80 Meter mit der Gummi.

 

Grabstede II (BK) – Bredehorn (LL) 0:7

 

Im Nachbarduell lies der Favorit nichts anbrennen. Bredehorn siegte mit der Holz 4,065 und mit der Gummi 3,005.

 

Fedderwarden (3. KK N/W) – Grabstede (LL) 0:26

 

Das Erlebnis ein Landesligist zu Gast trug eine deutliche Handschrift. Der Tabellenführer der 3. Kreisklasse wirft 7 Staffeln tiefer. Bei der Wende der Vorsprung vom Favoriten 8- und 7 Schoet. Über die Ziellinie brachte die Holz 14,029 und die Gummi 12,020.

 

Seefeld (KK Butjadingen) - Bohlenbergerfeld (KL N/W) 0:8

 

Die klassentieferen Gastgeber hielten mit Gummi bis zur Wende, Vorsprung 34 Meter, mit. Dalag die Holz mit 4 Wurf zurück. Am Ende setzte sich der Favorit mit der Holz mit 8,029 und der Gummi mit 110 Metern durch.

 

Büppel (2. KL S/O) – Langendamm/Dangastermoor (1. KL S/O) 7:0

 

Eine Staffel tiefer werfend, nutzten die Büppeler ihren Heimvorteil

 

Esenshamm (2. KK AMM/WAT) – Neustadtgödens (VL) 0:8

 

Der Favorit setzte sich sicher durch.

 

Streek/Hohenberge (1. KK AMM/WAT) – Schweewarden II (2. KL S/O) 4:0

 

Die Gastgeber, 3 Staffel tiefer angesiedelt, sorgten für eine Überraschung.

Die Holz immer gleichauf, gewann mit 17 Metern. Die Gummi machte mit 3,140 alles perfekt. Zum Überraschungsteam der Streeker zählen in der Horst Torsten Hellmers, Stefan Kahnert, Steffen Elbers und Wilhelm Sander. In der Gummi warfen Arne zur Mühlen, Hartmut zur Mühlen, Tobias Tjarks und Thore Onken.

 

Hooksiel (1. KK N/W) – Abbehausen (BK) 0:1

 

Fast wäre der Heimvorteil genutzt worden. Bei der Wende gleichauf, entschied erst der letzte Wurf die Begegnung. Mit der Holz legte Abbehausen mit der Holz 1,007 vor. Hooksiel wies mit der Gummi einen Vorsprung von 43 Metern vor.

 

Mentzhausen (VL) – Halsbek (LL) 3:6

 

Die Holz der Gastgeber legte 3,075 vor. Der Landesliga-Spitzenreiter zeigte erneut seine Stärke mit der Gummi 6,075 vor.

 

Das Achtelfinale:

 

Reitland II (BK) – Spohle (LL)

 

Waddewarden (BL) – Altjührden/Obenstrohe (VL)

 

Osterforde (KL N/W) – Cleverns (LL)

 

Spohle II (1. KL S/O) – Schweewarden (LL)

 

Bredehorn (LL) – Grabstede (LL)

 

Büppel (2. KL S/O) – Bohlenbergerfeld (KL N/W)

 

Streek/Hohenberge (1. KK AMM/WAT) – Neustadtgödens (VL)

 

Abbehausen (BK) – Halsbek (LL).

Kategorie: Landespokal, geschrieben am 08.12.2016 von Robert Schröder