LM Boßeln 2017

 

Halsbeker Reiner Hiljegerdes mit der Rekordweite von 2577 Meter

 

Wilhelmshaven/WBö, Boßelsport pur gab es an zwei Tagen in Wilhelmshaven/Voslap zu sehen. Die zwei Strecken Holz/Gummi für die weiblichen und männlichen Klassen unmittelbar nebeneinander in Utters. Dazu auch nur ein kurzer Fußweg zur Siegerehrung und den Verpflegungsständen. Dazu stand noch das Werfen für die vier Eisenklassen in 4 Kilometer Entfernung auf der Straße zum Kraftwerk an. Alle Vereine im Kreisverband Wilhelmshaven um den Vorsitzenden Abbo Georgs brachten sich fleißig ein. Der Landesvorsitzende Robert Schröder sprach den Wilhelmshavenern ein Lob für die gute Organisation aus. Insgesamt 725 Werfer, Vorjahr 748 brachten sich in den 42 Altersklassen, (weiblich/männlich) mit der Holz-und Gummikugel, sowie in den vier Eisenklassen ein. Das sportliche Abschneiden verkündigte der Landesboßelobmann Andre Kuhlmann zum letzten Mal. Nach 12 Jahren Vorstandsarbeit hat er seinen Rückzug zur Jahreshauptversammlung im Herbst angedeutet. Zwei Vereine aus der Friesischen Wehde in der Medaillensammlung, mit je 5 Goldmedaillen besonders erfolgreich. Die inoffizielle Vereinswertung führt Schweinebrück, 5 Goldmedaillen, 4 Silber- und 2 Bronze, knapp vor Grabstede (5/3/1) an. An drei, Spohle mit (3/1/1). Fünf Vereine stellen zwei Landesmeister. Die Wertung lautet: Reitland (2/4/2), gefolgt von Kreuzmoor (2/3/2), Ruttel (2/3/1), Moorriem (2/1/3) und Torsholt (2/1/1). 19 weitere Vereine stellten einen Meister. 47 Vereine brachten sich in die Medaillenwertung ein. Auf der Eisenstrecke die Siegesweite an die 2000 Meter vorausgesagt. Das packte auch fast Bernd-Georg Bohlken mit 1905 Meter mit den zehn Wurf. Der Grabsteder wies damit einen Vorsprung von über 250 Meter vor dem Zweitplatzierten Maik Pülscher, Roggenmoor-Klauhörn, 1651 m, auf. Bohlken vielseitig erfolgreich. Der Championstourer hatte im Vorjahr den Sieger in der Holzklasse gestellt. Bronze ging an Ole Renken, Grabstede mit 1624 m. Die Männerstrecke Raffineriestraße ist in den Boßlerkreisen hinreichend als Powerstrecke bekannt. Die 2000 Marke und mehr kann man hier gut auflegen. Es zeigte sich das die Gummi hier noch besser läuft als die Holz. Es galt nach dem Start, die Erhöhung, kurvige Eisenbahnbrücke gut zu meistern. Vom Start Würfe von weit über 300 Metern keine Seltenheit. In der Männer I Holz sicherte sich trotz leichter Zerrung Matthias Gerken, Kreuzmoor mit 1868 m, die Goldmedaille. Der Championstourer war im Vorjahr Sechster geworden. Nur 10 Meter dahinter reihte sich Michael Hülstede, Reitland ein, gefolgt von Jan Wykhoff, Portsloge. 1819 m. Im Vorjahr Silber, nun freute sich Mathias Suhren, Altjührden/Obenstrohe, 2186 m über den Titel mit der Gummi. Nur einen Meter Vorsprung wies er vor Simon Quathamer, Bredehorn, auf. Wie in der Vorsaison, holte sich Christoph Müller. Kreuzmoor, 2179 m, die Bronzemedaille ab. Auch nur hauchdünn die Entscheidung bei den Männern II mit der Holz mit einem Meter Vorsprung. Es siegte Andreas Jüchter, Abbehausen, 2035 m, vor Ingo Tammen, Rüstringen. Somit knackten diese beiden Aktive als einzige Männer die 2000 Meter Marke. Bronze ging an den Vorjahresvizemeister Rainer Schmidt,. Kreuzmoor, 1985 m. Die absolute Topleistung vollbrachte Reiner Hiljegerdes mit der Gummi. Der Halsbeker schraubte die Rekordweite auf 2577 m hoch. Der Championstourer war altersbedingt erstmals in dieser Altersklasse startberechtigt. Die Leistungen bei ihm nicht von ungefähr. Akribisch bereitet er sich mit den Trainingseinheiten auf der Strecke auf solche Meisterschaften vor. Mit dem 3. Wurf der Halsbeker über die Brücke hinweg und nach dem 4. Wurf hatte Hiljegerdes nur noch die gerade Strecke vor sich. Alles passte beim 7. Wurf zusammen. Der Meisterwerfer: „ Den habe ich 455 Meter geworfen.“ Auch noch top der Zweite, Thomas Weirauch, Cleverns, 2334 m und der Dritte Jens Deppe, Altjührden/Obenstrohe, 2143 m. Sieger bei den M III Holz wurde der Vorjahressiebte Alfred Wulff, Mentzhausen mit 1911 m. Mit der Gummi die Reitlander gut dabei. Hans-Gerd Blaschke, 1949 m gewann Gold und Hans-Georg Warns, der Titelverteidiger mit 1899 m, diesmal auf dem Bronzeplatz. Bei den Männern IV Holz wurde Hajo Wilken Spohle 1858 m, erneut Landesmeister. Über die Vizemeisterschaft freute sich Jürgen Ruch, Blexen, 1783 m, gefolgt von Fredo Ahlhorn, Schweewarden, 1613 m.. Heinz Pallischeck, 1877 m heiß der Sieger bei den M IV mit der Gummi. Nur 11 Meter dahinter gewann Klaus Bruns, Kreuzmoor, Silber. Der Titelverteidiger Horst Freese, Schweewarden, 1832 m, diesmal auf fünf. Überragend war Heinrich Siemen, Spohle, 1710 m, bei den M V mit der Holz. In der M V, mit der Gummi ein Heimerfolg für Kurt Oetken, Himmelreich mit 1581 m. Nach Pfingsten, am 10./11.6 stehen für die Medaillengewinner die FKV Meisterschaften in Südarle, Kreisverband Norden, an. Die Medaillengewinner der sechs Königsklassen Männer/Frauen I, (Holz/Gummi/Eisen) haben das Startrecht in der kommenden Championstour erworben.

 

Ergebnisse auch unter www.klv-oldenburg. de

Kategorie: Einzelmeisterschaften, geschrieben am 08.06.2017 von Robert Schröder