21. Hallenturnier der Kreisverbände Ammerland und Waterkant

 

 

Westerstede/WBö, Tradition, bereits zum 21 Mal, wurde das Hallenspielefest für den Nachwuchs der Friesensportler in der Robert-Dannemann-Halle durchgeführt. Ab der D-Jugend (Jahrgang 2005) und jünger brachten sich 124 Kinder aus Vereine, aus den Kreisverbänden Ammerland und Waterkant ein. Die Jungen und Mädchen hatten jeweils fünf Spiele zu bewältigen.10 Bahnen waren in der Halle aufgebaut. Jeder anwesende Verein stellte einen Bahndienst, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Neben dem Klassiker „Schweinetreiben“, 10 Bälle mussten mit der Boßelkugel aus einem Trichter getrieben werden, war das Boßel-, das Schanzenspiel, das Scheibenschießen und das Dosenwerfen aufgebaut. Beim Boßelspiel waren Holzklötze zu treffen. Beim Schanzenspiel musste die Boßelkugel über eine Schanze in Kästen geworfen werden. Beim Scheibenschießen wurde je nach getroffener Zahl auf einem Bild eines Hauses das entsprechende Fenster markiert. Beim Dosenwerfen musste ein Turm aus Dosen umgeworfen werden. Die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache. Jeder Werfer holte seine Kugel nach dem Wurf wieder und übergab sie dem nächsten Werfer. Je schneller man war, desto mehr Würfe konnte man in den für jedes Spiel veranschlagten 6 Minuten machen. Organisator, Kreisjugendwart Michael Reil: „Somit war Schnelligkeit und Kondition neben der Treffsicherheit gefragt.“ Bei der Siegerehrung wurde jedes Kind mit einer Medaille ausgezeichnet. Bei den ersten sechs platzierten Teams stand für jedes Mannschaftsmitglied ein Pokal .bereit. Als Beste Mannschaft konnte sich Hollwege I mit 282 Punkten vor Spohle III mit 272 Punkten und Hollwege II mit 270 Punkten durchsetzen. Michael Reil: „ Aber wie jedes Jahr stand nicht der Sieg im Vordergrund, sondern der Spaß an den Spielen und das Miteinander der jungen Aktiven und auch der Betreuer und Bahndienste.“ Und er ergänzt: „Für unseren Boßelsport war dieses Hallenturnier wieder eine gute Werbung. Die Kinder waren alle begeistert, was sie auch lautstark am Ende des Turniers äußerten. Im nächsten Jahr wollen alle wieder dabei sein.“


 

Kategorie: Kreisverband Ammerland, geschrieben am 20.11.2016 von Robert Schröder