Landesmeisterschaft der Klootschießer Mentzhausen

 

 

Kreisverband Butjadingen gewinnt erneut den Superpokal

 

Perfekte Organisation von den Stadlandern

 

WBö Mentzhausen, Die Klootschießer aus dem Landesverband Oldenburg ermittelten ihre neuen Meister in 17 verschiedenen Altersklassen, auf der Sportanlage in Mentzhausen. In den Vorjahren Osterscheps, Westerholtsfelde und Westerstede bewegte sich man erstmals wieder vom Ammerland weg. Das wurde nicht bereut, denn die Stadlander mit dem jungen Team um dem Klootschießerwart Ludger Ruch Mentzhauser TV, Christoph Müller KBV Kreuzmoor und Marcel Brunken Mentzhauser TV, sowie weiteren Helfern wussten mit einer perfekten Organisation zu überzeugen. Für das weitere „Drum und Dran“ auf dem Platz, wie das leibliche Wohl sorgten fleißige Hände vom Mentzhauser TV. Für die schnelle Ergebnisauswertung zeichneten sich der Kreisvorsitzende vom Ammerland, Robert Schröder und Christian Runge KBV Kreuzmoor verantwortlich. Vor allem bei den Kids, konnten der Landesvorsitzende Johann Hasselhorst und Geschäftsführer Rainer Mennen, auf strahlende Gesichter und leuchtende Augen schauen. Mit 235 Aktiven, männlich 133, weiblich 102, Vorjahr 223 Werfer, 126 männlich, 97 weiblich, stieg die Teilnehmerzahl sogar leicht an. Tatsache ist aber das von den sieben oldenburgischen Kreisverbänden, wiederum nur Klootschießer, aus eigentlich den vier Kreisverbänden, Ammerland, Butjadingen, Friesische Wehde und Stadland gesichtet wurden. Große Abstriche schon beim Kreisverband Waterkant und vom Jeverland war nur eine Werferin dabei. Wilhelmshaven blieb erneut stumm. Die Resonanz in den Nachwuchsklassen konnte sich wiederum sehen lassen. So waren 25 Jungen in der Jugend C, und auch gleich 23 Mädchen in der D-Jugend am Start. Auch gab es einen Anstieg in den Seniorenklassen der Männer zu vermelden. Bei den Frauen wird nur eine Hauptklasse angeboten, wo auch einige Aktive der Altersklasse II mitwarfen. Allerdings fanden sich in der Hauptklasse der Männer I nur 7 Klootschießer ein.

In der Wertung um den Gesamtpokal, dem sogenannten Superpokal, konnte Vorjahres- (Serien) Sieger Butjadingen mit 1773,20 Punkten, wieder erfolgreich den großen Pott nach oben stemmen. Auf den Plätzen folgten Stadland , 1649,20 Zähler, vor der Friesischen Wehde 1131,15, dem Ammerland 915,90, und mit deutlichen Abstrichen Waterkant 197,40 und dem Jeverland mit 49,45 Punkten. Butjadingen holte das Plus im „Zweikampf“ gegen Stadland, in den weiblichen Klassen heraus. Bei der Kreismannschaftswertung. Je drei Aktive, in den 17 Altersklassen (10 männlich/7 weiblich) hatte Stadland mit 7 Plakettensiegen die Nase vorn, vor Butjadingen mit 5 Siegen. Drei Titel gingen zur Friesischen Wehde und zwei zum Ammerland. Zum 2. Mal wurde auch eine Vereinswertung, wozu je vier Vereinsmitglieder, in der weiblichen- und männlichen Klasse zählen, durchgeführt. Die männliche Klasse sah mit den beiden Nachbarn Kreuzmoor (Vorjahressieger mit Grabstede), und Mentzhausen, mit je 7 Punkten, zwei Vereine, auf Platz eins. Dritter wurde Grabstede (9), vor Schweinebrück und Schweewarden (je 12). Zum erfolgreichen Team der Kreuzmoorer zählen Jarne Lübben (Platz 2), Leif Bolles (2), Hinny Harms (2) und Klaus Schweers (1). Die Bestplatzierung für die Mentzhauser holten Patrick Korin (3), Henning Sagkob (1), Eric Klockgether (1) und Detlef Müller (2) heraus. In der Vereinswertung der weiblichen Klassen löste Schweinebrück, (7 Punkte), Vorjahressieger Waddens, nun Platz zwei (8) an der Spitze ab. Die niedrige Punktzahl holten bei den Schweinebrückern, Lilly Franzmeier(1), Lena Stulke (1), Mareike Tielemann (3) und Angela Eggers (2) heraus. Für die Butjenter siegten Nane Stoffers (2), Neele Bruns (1), Mareike Folkens (3) und Henrike Hansing (2). Rang drei belegte Torsholt (12).

Leistungsmäßig tuen sich in einigen Altersklassen, größere Lücken, hinter den Siegern, auf. Bei den Männern I mit dem 475 Gramm Kloot, überzeugte der Europameister Thore Fröllje Grabstede mit der Siegesweite von 81,80 Meter, vor dem EM Dritten Detlef Müller Mentzhausen mit 77,30 Meter. Verletzungsbedingt war der EM-Zweite Jens Stindt Spohle, nicht am Start. Die Altersklassen Männern II bis IV werfen mit dem 375 Gramm Kloot.

Ex Europameister Hans-Georg Bohlken Schweinebrück, 78.60 m, setzte sich vor dem Titelverteidiger Dirk Witte, 74,00 m, Schweiburg, an die Spitze. Auch bei den Männern III, gab es mit Horst Freese Schweewarden, 57,50 m, der den Titelverteidiger Hinny Harms Kreuzmoor, 54,80 , ablöste, einen neuen Sieger. Die Bronzemedaille wurde hier zweimal vergeben. Eine „Bank“ ist Klaus Schweers Kreuzmoor. Mit der Superweite von 64,40 m, gewann er mit über 12 Metern Vorsprung die Männer IV Konkurrenz.

Mit dem Drehwurf, warf Sabine Altona, erneute Titelverteidigerin Frauen I, (375 Gramm Kloot) Sandelermöns, die Siegesweite auf 49,45 Meter. Auf Rang zwei schon die erfahrene Frauen II Werferin Angela Eggers Schweinebrück mit 44,40 m.

Bei den Junioren (475 Gramm Kloot) löste der Jugendeuropameister Keno Vogts Grabstede, 78,50 m, Titelverteidiger Hendrik Rüdebusch Halsbek 74,20 m, ab. Ebenso sicher gewann Wiebke Schröder Haarenstroth, Gold mit 47,05 m bei den Juniorinnen.

In den Jugendklassen standen um Platz eins und zwei, oft knappe Entscheidungen an.

Die Kids, männliche und weibliche C bis E nehmen den 250 Gramm leichten Kloot in die Hand, die älteren Jugendjahrgänge den 375 Gramm Kloot.

In der A-Jugend setzte sich im Butjadinger Duell, Hendrik Ostendorf Esenshamm mit 62,50 m gegen Jannik Bruns Abbehausen 61,25 m, durch. Torben Lehmann Grabstede gelang eine Titelverteidigung bei der B-Jugend mit 64,40 m, vor seinem Verfolger Leif Bolles Kreuzmoor, der 62,40 m warf. Der Lokalmatador Eric Klockgether Mentzhauser TV nutzte seinen Heimvorteil in der C Jugend, und legte die Siegesweite von 46,50 m vor. Rang zwei ging an Michel Albers Ruttel mit 43,70 m. Leichtfüßig flog der Linkshänder Henning Sagkob Mentzhausen, 30,85 m, übers Brett. Ganze 75 Zentimeter Vorsprung sollten zum Sieg reichen. Platz zwei nimmt Malte Albers Ruttel mit 30,10 m ein. Bei den Jüngsten, der E-Jugend setzte sich Miguel Lossagk Stollhamm mit 24,60 m durch. Auch hier wurde zweimal Bronze verteilt. Nichts „anbrennen“ ließ Marie-Anne Dunkhase Leuchtenburg bei der A-Jugend mit den 46,20 Metern. Zweite wurde Patricia Timmermann Mentzhausen 42,00 m.

Erwartungsgemäß unterstrich die Jugendeuropameisterin Lena Stulke Schweinebrück ihre Ausnahmestellung mit 57,75 m bei den B-Jugendlichen. Eine seltene Vereinsplatzierung bei der C-Jugend. Das „Dreigestirn“ aus Waddens, mit Neele Bruns 41,00 m, Henrike Hansing 36,60 m und Mareike Folkens 34,40 m, stand auf dem „Treppchen“. Ein Ammerländer Doppelsieg stand mit Svenja Hedemann Leuchtenburg 28,40 m und Jule Bödecker Torsholt 26,85 m bei der D Jugend an. Die E-Jugend wird von Lilly Franzmeier Schweinebrück 20,70 m, vor Fleur van Vulpen Hollwege 19.70 m. angeführt.

Den Medaillenspiegel in der Einzelwertung hatte im Vorjahr Butjadingen mit 6 Goldene angeführt. Nun setzte sich die Friesische Wehde, mit ebenfalls 6 Goldene an die Spitze, gefolgt von Butjadingen (4), Ammerland und Stadland (je 3) und dem Jeverland (1).

„Farbe“ bekennen müssen nun die Oldenburger am Sonnabend den 22. September. Dann steht in Tannenhausen bei Aurich, bei der Verbandsmeisterschaft der Vergleich mit den Ostfriesen an.

 

Hier die Gesamtergebnisse und die Vereinswertung. Weitere Bilder findet Ihr hier.

 

Hier findet Ihr Aufstellungen der Wanderplaketten- und Superpokalgewinner der letzten Jahre. Diese Aufstellungen hat Uli Rach zur Verfügung gestellt.

Kategorie: Kloot/ Hollandkugel, geschrieben am 06.09.2012 von Robert Schröder