Spannende Frauen Landesliga

 

Beide Schweinebrücker Frauenteams siegreich

 

Neuling Mentzhausen an der Spitze der Bezirksliga

 

 

Rastederberg/WBö, In der Boßel-Landesliga der Frauen ist Spannung angesagt. Von Platz eins bis vier beträgt der Unterschied nur 2 Zähler. Der Spitzenreiter Schweinebrück lies gegen Schweewarden nichts anbrennen. Für Furore sorgt der Aufsteiger Mentzhausen, der jetzt die Tabellenspitze in der Bezirksliga erklomm. Die Wesermärschler nahmen auch die Hürde Bredehorn. Im Abstiegskampf gleich mehrere Mannschaften dabei. Von Platz vier bis acht beträgt der Unterschied nur einen Punkt.

 

Zu den Partien:

 

Frauen

 

Landesliga

 

Kreuzmoor/Bekhausen – Reitland  6:7 Remis

 

Aus Sicht der Teams unterschiedliche Leistungen in den beiden Gruppen. In der Holz die Gastgeber mit dem Vorsprung von 3 Schoet. Im Ziel waren es dann mit 52 Wurf 6,031. Die Kreuzmoorer Mannschaftsführerin Karin Ledebuhr: „ Die Gummi mit einen sehr schlechten Start, das ging durch die gesamte Gruppe.“ Bei der Aufnahme vor der Autobahn führten die Gäste bereits mit 3 Wurf. Bei der Wende waren es schon 6 Schoet. Karin Ledebuhr: „  Danach ging ein Ruck durch die Gruppe, die Leistung steigerte sich um 100 %. Aber auch Reitland gab weiterhin alles. Selbst bei sehr guten Würfen der Kreuzmoorer, hielten sie sehr gut mit. Es gab zwar keine Schoets dazu, aber abbauen konnten wir sie auch nicht.“ Kurz vor dem Ziel waren es noch 5 Schoet. Der letzte Wurf der Reitlander ging noch 201 Meter an dem Wurf der Kreuzmoorer vorbei. Reitland, vor 2 Wochen hier gegen Spohle geworfen, mit 48 Wurf 7,001 auf dem Papier. Die Kreuzmoorer Mannschaftsführerin: „ Für den Heimvorteil negativ.“ Reitland insgesamt mit dem Vorsprung von 72 Meter. Somit fehlten nur 28 Meter zum Sieg. Das kennt man noch vom letzten Sonntag. Da der Vorsprung von 71 Meter gegen Westerscheps. Somit haben die Reitlander (4:6), unglücklich agiert, schon 2 Punkte liegen gelassen. Reitlands Sprecherin Brigitte Sanders: „Ein hartes Ergebnis. Immerhin noch einen Punkt ergattert. Was soll man sagen? Es ist, wie es ist.“ Kreuzmoor/Bekhausen (7:3) ist in der Verfolgerrolle vom Spitzenreiter Schweinebrück.

 

Schweinebrück – Schweewarden  7:0

 

In der Holz lief es auf Augenhöhe. Die Gastgeber mit dem besseren Start gingen mit 2 Schoet in Führung. Die Schweewarder Mannschaftsführerin Silke Ahlhorn: „Nach der zweiten Wende wurden wir wach und es lief immer besser.“  Im Ziel der kleine Vorsprung von 28 Meter für die Gäste. Der Wettkampf wurde in der Gummi entschieden. Nach den beiden Wenden 2 - und 4 Wurf Vorsprung siegten die Gastgeber mit 7,001. Die Schweinebrücker Mannschaftsführerin Astrid Hinrichs: „ In der Holz hatten wir zu knapsen. Insgesamt war die Leistung okay. Ist aber noch viel Luft nach oben drin. Alles in allem aber ein schöner Wettkampf nach dem Zeteler Markt.“  Silke Ahlhorn wusste das hier nichts zu holen war: „ Es war von Holz und Gummi eine gute Leistung. Ich bin zufrieden wie es gelaufen ist.“ Schweinebrück führt die Tabelle mit 8:2 Punkten an. Schweewarden (2:8) ist Vorletzter.

 

Westerscheps – Spohle  2:3 Remis

 

Spannung bis zum Schluss. Die Gastgeber behielten die Oberhand mit der Holz 2,085. Die Gäste gaben den Ton in der Gummi 3,057 an. Die Gäste insgesamt mit dem Vorsprung von 72 Meter. 28 Meter fehlten zum Sieg. Die Schepserin Sandra Schedemann zufrieden: „

Schon wieder ein Unentschieden gegen eine höherstehenden Mannschaften der Landesliga.

Mit der Holz gut in Form, nur die Gummi blieb hinter den Erwartungen zurück. Es hätte auch ein Sieg drin gesessen.“ Die Schepser (5:5) mit einem ausgeglichenen Punktekonto. Spohle (6:4) rangiert sich davor ein.

 

Halsbek – Roggenmoor/Klauhörn  18:0

 

Ein Kantersieg im Ammerland-Duell. Der Aufsteiger ging baden. Der Zweite Halsbek (7:3) siegte mit der Holz 6,031 und der Gummi 12,027. Roggenmoor/Klauhörn (1:9) hält an der „Roten Laterne“ fest.

 

Bezirksliga

 

Bredehorn – Mentzhausen  0:4

 

Der Aufsteiger mit einer weiteren soliden Leistung. Die Holz gewann 1,018 und die Gummi mit konstant guten Würfen 3,010. Beide Gruppen mit jeweils 46 Wurf gleichauf in den Leistungen. Die Mentzhauserin Annika Engberts: „ In der Holz hatten wir einen spannenden Wettkampf und bis kurz vor Schluss stand noch nicht fest wer sich durchsetzt,“ und erfreut: „ Wir sind jetzt Tabellenführer.“ Die Spitze übernahmen die Mentzhauser (9:1) jetzt vor den ebenfalls unbesiegten Zetel/Osterende. Wegen der Marktfeier hatten die Zeteler ihren Wettwettkampf bei Torsholt (2:1 Remis) bereits zu Saisonbeginn vorgeholt.

Esenshamm – Grünenkamp  2:1

Endlich ist der Knoten geplatzt. Die Gastgeberinnen feierten ihren 1. Saisonsieg. Die Gäste legten mit der Holz vor. Den Erfolg holte die Gummi mir 2,059 heraus. Grünenkamp (4:6) fehlten 26 Meter zum Remis. Trotz des Erfolges behält Esenshamm (3:7) die „Rote Laterne“.

Schweinebrück II – Sandelermöns  5:1

Im Friesländer Duell die Gastgeber gut drauf mit dem Sieg in der Holz 5,000. Den Gästen reichten die 1,040 in der Holz nicht. Die Schweinebrücker Sprecherin Astrid Hinrichs: „Es war sehr spannend. An der Wende führten unsere Frauen mit 3 Schoet in der Holz. Die Gummi war gleichauf. Insgesamt ein toller Sieg in einem schönen, fairen Wettkampf. „ Die Schweinebrücker „Reserve“ (5:5) mit einer ausgeglichenen Punktebilanz. Dahinter folgt Sandelermöns (4:6).

Kategorie: Ligenbetrieb - Berichte, geschrieben am 15.11.2019 von Gyde Riesner