Entscheidungen rücken näher

 

Grabstede verliert in Spohle

 

Reitland gewinnt das Derby in Schweewarden

 

 

Rastederberg/WBö, Der 12. Spieltag der Boßelsaison 2018/19 im Klootschießer Landesverband Oldenburg (KLVO) mit Bilderbuchwetter. Bei nun noch 2 Spieltagen rücken die Entscheidungen, in der Meisterschafts- und Abstiegsfrage näher. In der Landesliga bezog der Zweite Grabstede eine Auswärtsniederlage in Spohle. Der Nutznießer Titelverteidiger Halsbek, nun 4 Punkte vor, kann beruhig für die Meisterschaftsfeier planen. Jeweils mit 3 Punkten Vorsprung führen Mentzhausen (Verbandsliga), Wiefels (Bezirksliga) und Waddewarden (Bezirksklasse) die Tabellen an. Halsbek II übernimmt die „Rote Laterne“ in der Bezirksliga. Der vorletzte Spieltag steht am 10. März an.

 

Zu den Partien

 

Männer

 

Landesliga

 

Schweewarden – Reitland  1:8

 

Im Derby legten die Gastgeber nur mit der 1. Holz mit 55 Wurf 1,073 vor. Die Gäste schraubten den Erfolg mit der 2. Holz mit 56 Wurf  1,115, der 1. Gummi mit top 46 Wurf 2,126 und der 2. Gummi mit 51 Wurf 4,032 hoch. Der Schweewarder Mannschaftsführer Stefan Freese: „ Unsere Gruppen kamen recht gut weg vom Start. Besonders die 1. Gummi benötigte nur 9 Wurf bis nach Tettens.“ An der Wende der leichte Vorteil für die Gäste. Stefan Freese: „ Die Durchgangszahlen sagen alles. Nur die 1. Gummi hielt gut dagegen.

Wir können froh sein, dass wir in den vorherigen Wettkämpfen unsere Leistung abgerufen haben und so den Klassenerhalt erreichen konnten. „ Reitlands Kapitän Hauke Freese: „Des Öfteren knapp, gewonnen haben wir jedoch schon lange nicht mehr in Schweewarden. Die 1. Holz begann von Reitland gleich unfassbar stark und lag nach 3 Würfen bereits fast 3 Schoet vor. Keine Gruppe zeigte größere Schwächen. Wir hoffen in den 2 Heimkämpfern die Teilnahme an der FKV-Meisterschaft "dahoam" zu sichern.“ Reitland mit Rang drei, 16:8 Punkte. Schweewarden (10:14) bleibt auf Rang fünf.

 

Bredehorn – Kreuzmoor  6:4

 

Das Kellerduell lange auf Augenhöhe. Die Gastgeber mit dem Plus in den Zweitgruppen. Die Holz gewann mit 52 Wurf 4,001 und die Gummi mit 49 Wurf 2,102. Für die Wesermärschler reichte es mit dem Plus in den Erstgruppen nicht. Die Holz gewann mit 52 Wurf 3,007 und die Gummi mit 53 Wurf 1,020. Der Bredehorner Kapitän Simon Quathamer: „Heute war ein ganz wichtiger Wettkampf. Ich bin stolz auf einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

Wir haben einen guten Teamgeist gezeigt, was sich ausgezahlt hat.“ Sein gegenüber Matthias Gerken: „ Zur Wende sah es noch nach einem Remis aus. Leider konnten wir wieder keine Bestleistung abrufen. Nun gilt es, den Fokus auf die letzten zwei Wettkämpfe zu richten, um die Klasse zu halten.“ Bredehorn mit 9:15 Punkten nun vor dem Klassenerhalt. Kreuzmoor mit 6:18 Zählern nur einen Punkt vom Abstiegsrang entfernt. Der nächste Spieltag für Kreuzmoor mit dem Heimkampf gegen Schweewarden wichtig. Auf fremden Straßen zogen die Schweewarder in dieser Saison noch keinen Hering vom Teller.

 

Westerscheps – Halsbek  1:8

 

Das Ammerland-Duell auf gutem Leistungsniveau. Das Schlusslicht gewann mit der 2. Holz mit 48 Wurf 1,033. Die Gäste erfolgreich mit der 1. Holz mit 47 Wurf 2,123, der 1. Gummi mit 45 Wurf  5,061 und der 2. Gummi mit 48 Wurf mit knappen 33 Meter. Der Schepser Vorsitzender Axel Kasper anerkennend: „ Die 1. Gummi von Halsbek heute wieder bärenstark unterwegs. Mit diesen Durchgangszahlen auf der Heimstrecke wären mehr Punkte in dieser Saison für uns zu holen gewesen.“ Halsbeks Sprecher Arne Hiljegerdes mit dem Lob: „ Wir haben heute mit einem starken Gegner zu kämpfen gehabt. Alle vier Gruppen haben sehr gute Runden geworfen. Am Ende konnten wir uns doch deutlich durchsetzen. „Durch die Auswärtsniederlage von Grabstede, steht Halsbek (21:3) vor der Titelverteidigung. Der Letzte Westerscheps (5:19) mit dem Strohhalm für den Klassenerhalt.

 

Spohle – Grabstede  8:2

 

Die Strecke liegt den Friesländern nicht. Es stand die dritte Auswärtsniederlage in Folge dort an. Die Gäste nur mit der 1. Holz 2,063 und der 2. Gummi 40 m erfolgreich. Die Hausherren langten mit der 2. Holz 5,041 und der 1. Gummi 3,044 zu. Für Grabstede (17:7) dürfte erneut der Vizetitel anstehen. Die Spohler mit durchwachsenen Leistungen in dieser Saison, nun mit einem ausgeglichenen Punktekonto (12:12) auf Rang vier.  Grabstedes Kapitän Christian Alberts war ehrlich: „  Heute hat die bessere Mannschaft gewonnen. Wir waren insgesamt einfach nicht gut genug.“

 

Verbandsliga

 

Mentzhausen – Ruttel  15:1

 

Die Gäste nur mit dem Plus in der 1. Gummi 1,018. In der 2. Gummi der knappe Sieg der Gastgeber mit 29 Meter. Die Entscheidung fiel in der Holz. Die 1. Holz gewann 6,020 und die 2. Holz 8,124. Der MTVer Detlef Müller: „ Die Holz gab den Ausschlag. Unser Kapitän Ludger Ruch holte mit dem Anwurf durch die Kurve gleich einen Schoet heraus.“ Die Mentzhauser (21:3) bei 3 Punkten Vorsprung, dürfen weiterhin von der Meisterschaft träumen. Die sieht Detlef Müller noch nicht gesichert: „ Verlieren wir die Auswärtspartie bei den heimstarken Cleverns, könnte das Finale Mentzhausen gegen Torsholt anstehen.“  Cleverns ist zu Hause noch ohne Punktverlust. Ruttel mit 6:18 Zählern wohl vor dem Klassenerhalt. 

 

Torsholt – Cleverns  3:0

 

Das Verfolgerduell verlief auf Augenhöhe. Die Ammerländer mit dem Plus in der 1. Holz 1,025, der 1. Gummi 1,105 und der 2. Gummi 20 m. Die Friesländer mit dem Erfolgserlebnis in der 2. Holz mit 115 m. Cleverns Mannschaftführer Heiko Janssen sah es realistisch: „ Heute Endspiel um weitere Aufstiegschance, nur der Sieger bleibt im Rennen. Jetzt sind wir raus und müssen nächste Saison einen neuen Anlauf machen. Mit einem Heimsieg im nächsten Wettkampf gegen Mentzhausen könnten wir für einen echten Endkampf um den Aufstieg sorgen. Wir werden alles versuchen. „ Torsholt mit 18:6 Punkten Zweiter, gefolgt von Cleverns (16:8).

 

Leuchtenburg – Neustadtgödens  5:2

 

Die Hausherren mit einem Fingerzeig im Abstiegskampf. Dafür sorgte vor allem die 1. Gummi mit 4,044. Hinzu kamen 1,104 von der 1. Holz. Die Gäste holten nur 2,009 mit der 2. Holz und 80 m mit der 2. Gummi heraus.  Der Vorletzte Leuchtenburg nun mit 4:20 Punkten. Der Absteiger wird wohl im direkten Duell am nächsten Spieltag zwischen Portsloge und Leuchtenburg ermittelt. Verliert Leuchtenburg würde der Aufsteiger Portsloge bei Punktgleichheit durch das bessere Schoetverhältnis vorbeiziehen. Neustadtgödens (13:11) ist auf fünf.

 

Stapel – Portsloge  2:0

 

Das war alles knapp. Die Hausherren gewannen mit der 1. Holz 2,056. Hinzu kamen die Metererfolge von der 2. Holz (23 m), der 1. Gummi (5 m) und der 2. Gummi (7 m). Stapel iost mit 16:8 Punkten Vierter. Portsloge (2:22) weiterhin mit der „Roten Laterne“.

 

Bezirksliga

 

Roggenmoor/Klauhörn - Halsbek II 13:0

 

Das Ammerland-Duell verlief recht einseitig. Zwar gewannen die Gäste mit der 1. Holz 41 m. Dann langten die Gastgeber mit der 2. Holz 1,136, mit der „Klatsche“ durch die 1. Gummi 9,082, sowie der 2. Gummi 1,101 zu. Roggenmoor/Klauhörn (18:6) bleibt Verfolger vom Spitzenreiter Wierfels. Durch das Remis von Grabstede II, hat bei Punktgleichheit (5:19) nun Halsbek II die „Rote Laterne“ inne.  Am letzten Spieltag (24.3.) das Abstiegsfinale zwischen Halsbek II und Grabstede II. 

 

Zetel/Osterende – Grabstede II  2:1 Remis

 

Die „Reserve“ von Grabstede im Abstiegskampf mit dem Fingerzeig. Die Hausherren gewannen mit der 1. Holz 1,091 und der 1. Gummi 83 m. Die Gäste hielten mit der 2. Holz 1,079 und der 2. Gummi 27 m dagegen. Zetel/Osterende, der Fünfte (11:13) insgesamt mit dem Vorsprung von 68 m. Grabstede II gab bei Punktgleichheit (5:19) die „Rote Laterne“ an Halsbek II ab. Am letzten Spieltag (24.3.) das Abstiegsfinale zwischen Halsbek II und Grabstede II.

 

Hollwege – Altjührden/Obenstrohe  10:4

 

Die Ammerländer im Moment im Aufwind mit 3 Siegen in Folge. Bei den Friesländern umgekehrt, mit drei Niederlagen in Folge. Die Gäste nur erfolgreich mit der 2. Holz 4,022. Den Vorsprung holte der Vierte (13:11) mit der 1. Holz 1,146, der 1. Gummi 3,094 und der 2. Gummi 5,023 heraus. Altjührden/Obenstrohe (9:15) ist Sechster.

 

Schweinebrück – Wiefels  3:8

 

Der Meisterschaftsanwärter (21:3) lies sich nicht aufhalten. Dafür sorgte die 1. Holz 5,111, die 2. Holz 1,010 und die 1. Gummi 2,000. Die Gastgeber mit dem Plus in der 2. Gummi 3,080. Schweinebrück (14:10) ist Dritter.

 

Bezirksklasse

 

Moorriem – Rosenberg  0:3

 

Die Gastgeber gegen den Absteiger völlig neben der Spur. Nur 10 Meter holte die 1. Holz heraus. Die Gäste mit der 2. Holz 144 m, der 1. Gummi 120 m und der 2. Gummi 2,033 erfolgreich. Der Sieg kommt für Rosenberg (5:19) zu spät. In dieser Staffel zwei Absteiger. Vorletzter ist im Moment der Aufsteiger Moorwarfen (10:14). Moorriem (11:13) mit den Ansprüchen zum Aufstieg, muss aufpassen nicht durchgereicht zu werden.

 

Vielstedt/Hude – Moorwarfen  15:0

 

Eine einseitige Partie. Der Zweite (16:8) siegte mit der 1. Holz 5,943, der 2. Holz 7,081 und der 2. Gummi 2,103. Die Gäste mit dem kleinen Erfolgserlebnis in der 1. Gummi mit 94 m. Moorwarfen (10:14) bleibt Vorletzter.

 

Waddewarden – Haarenstroth  4:2

 

Derr Spitzenreiter (19:5) tat sich schwer, aber siegte. Das holte fast alleine die 1. Holz 4,011 heraus. Hinzu kamen 35 m mit der 2. Gummi. Der Vierte (12:12) hielt mit der 2. Holz 1,141 und der 1. Gummi 141 m dagegen.

 

Kategorie: Ligenbetrieb - Berichte, geschrieben am 03.03.2019 von Gyde Riesner