FKV Kloot 2019 Westerstede

 

Oldenburger Titelträger bei den Erwachsenen

 

Gesamtwertung geht an Ostfriesland

 

 

Westerstede/WBö, Die neuen Meister im Klootschießen wurden vom Friesischen Klootschießerverband (FKV) in Westerstede auf dem Robert-Dannemann-Platz durchgeführt. Gesucht wurden die neuen Einzelmeister in 17 Altersklassen (männlich/weiblich). Ursprünglich war vom Landesverband Oldenburg, als Austragungsort das Außendeichgelände in Waddens, wie bei der Landesmeisterschaft favorisiert worden. Der FKV aber mit dem Anspruch Sportplatzbedingungen, auch wegen der Verletzungsgefahr beim Drehwurf in den weiblichen Klassen. Aus organisatorischen Gründen standen diesmal 3 Bahnen bereit. Das ehrenamtliche Einbringen für die Bahndienste schleppend. So war der FKV Vorsitzende Jann-Dirk Vogts, einmal mehr vielseitig vom Aufbau, Aufmaß der Würfe bis zur Siegerehrung gefragt. Auch der FKV Boßelwart Alwin Jurisch stand hilfreich zur Seite. Vorbildlich dabei der Kreisverband Friesische Wehde. Den aktuellen Stand vom Wettkampfgeschehen sprach der Moderator, der Fachwart für Jugend und Ausbildung beim FKV,  Hendrik Rüdebusch an. Neben der Einzelwertung stand auch die sogenannte Länderwertung „100:100“ zwischen den beiden Landesverbänden Oldenburg und Ostfriesland an. Startberechtigt waren in jeder Altersklasse jeweils 7 Aktive aus den beiden Landesverbänden. Die besten fünf auf beiden Seiten kommen für den „Länderkampf“ in die Wertung. Aber von einem „echten“ Ländervergleich und Mannschaftswertungen zu sprechen, fällt schon seit geraumer Zeit immer schwer. Volle Starterfelder, 14 Friesensportler, gab es nur in der männlichen B-Jugend. Somit von 238 möglichen Klootschießern, 136 Sportler, Vorjahr, 142 gesichtet. Bedauerlich, Qualifizierte von der Landesmeisterschaft blieben trotz Meldung diesen Titelkämpfen fern. Schwach das Feld mit nur 29 Erwachsenen in sieben Klassen. In der Hauptklasse Männer waren nach nur 4 Sportlern in der Vorsaison, jetzt 8 Aktive dabei. Auch das hatte es wohl noch nicht geben, das vor dem Wurf, der neue Verbandsmeister, mit dem Titelverteidiger Hero Gerdes, Großheide, schon feststand. Die Länderkampfwertung wiederum an den Verband der die meisten Aktiven motivieren konnte. In der Vorsaison Ostfriesland mit dem Sieg beim  „Heimvorteil“ in Utarp mit über 400 Metern Vorsprung. Auswärts setzten sich 74 Ostfriesen gegen 62 Oldenburger noch einen drauf mit dem Vorsprung von über 800 Meter. Oldenburg: 2200,25 m, Ostfriesland: 3024,55 m. In den 17 Altersklassen gewann Ostfriesland gleich 12  Teamtitel. Oldenburg siegte in der männlichen/weiblichen D, männlichen A, Juniorinnen und Männer I. In der Männer Hauptklasse stand die erwartete Titelverteidigung von Hendrik Rüdebusch, Vielstedt-Hude mit 79,60 m mit dem 475 Gramm Kloot  an. Dahinter reihten sich Ludger Ruch, Mentzhausen, 77,40 m und Sören Bruhn, Schweinebrück, 76,80 m, ein. Der ostfriesische Landesmeister Daniel Heiken, Schirumer-Leegmoor, 72,40 m folgte auf vier. In der Juniorenklasse der Favorit Jelde Eden, Willmsfeld, mit 72,40 m nur auf zwei. Neuer Meister wurde Florian Eiben, Rispel,  mit 75,35 m. Bronze gewann Jörn Aakmann, Berumbur, 62,75 m. Bei den Männer II ging erneut kein Weg an den Ex-Europameister Detlef Müller vorbei. Der Mentzhauser warf den 375 Gramm Kloot auf top 75,60 m. Der Landesmeister Helfried Götz, Wiesedermeer, auch mit einer Steigerung, holte  mit 71,05 m Silber. Hero Gerdes, Großheide, 61,55 m, ohne Gegner bei den Männern III, holte sich Gold ab. Bei den Männern IV ein Trio aus der Wesermarsch auf dem Siegerpodest. Der Titelverteidiger Horst Freese, Schweewarden, 46,80 m, vor Reinhard Menke, Salzendeich, 43,70 m und dem neuen Vereinskollegen Jürgen Ruch, 41,95 m. In dieser Klasse warf Gerd Tammen, Wiesederfehn, 61,05 m. Er war aber vom Verband, auch nicht bei der Landesmeisterschaft nicht dabei, gemeldet worden, und floss nicht in die Wertung ein. In den weiblichen Klassen ist der Drehwurf mit dem 375 Gramm Kloot angesagt. Ein gutes Niveau an der Spitze bei den Frauen, wo sich nur 5 Werferinnen einbrachten. Es siegte die Europameisterin Anke Redelfs, Utgast, 60,20 m, vor der frischvermählten Ulrike Wagner (vorher Nachname Tapken), Müggenkrug, 58,00 m und Ann-Christin Peters, Ardorf, 55,30 m. Landesmeisterin Antje Wulff, Mentzhausen, 50,45 m, erneut auf den undankbaren vierten Rang. In der Juniorinnenklasse ein spannender Zweikampf. Neue Meister wurde Lene Gerjets, Etzel, 55,35 m, knapp vor Lena Stulke, Schweinebrück, 54,55 m.

 

 

Kategorie: KLVO + FKV Klootschießen - Berichte, geschrieben am 20.09.2019 von Gyde Riesner