FKV Hollandkugelwerfen in Upschört

 

Der 6. FKV Titel in Folge für Wiebke Schröder

 

Thore Bruns mit großem Vorsprung

 

Ostfriesland klar in der Gesamtwertung vorne

 

 

Upschört/WBö, Die Meisterschaft im Hollandkugelwerfen vom Friesischen Klootschießerverband (FKV) fand in Upschört, in unmittelbarer der Nähe der Schleuse Wiesede, im Kreisverband Friedeburg, statt. Auf der Bahn entlang des Ems-Jade-Kanals waren zuletzt im Jahre 2006 die FKV Titelkämpfe ausgetragen worden. In jeder Altersklasse konnten die Landesverbände Oldenburg und Ostfriesland jeweils 7 Sportler stellen. Bedingt schon durch das Fernbleiben bei den Landesmeisterschaften konnte diese Quote nicht immer erreicht werden. So gaben die sogenannten Länderwertungen auch nicht das mögliche Leistungspotenzial wieder. Bei diesen Wertungen flossen die jeweils fünf besten Ergebnisse von beiden Seiten aus den Gruppen ein. Bei den Frauen gingen von 14 möglichen Starterinnen nur 8 Sportlerinnen auf die Bahn. In den insgesamt 8 Klassen brachten sich 78, von 112 möglichen Friesensportlern ein. Fast identisch damit die Werferanzahl gegenüber dem Vorjahr. Da waren 74 Sportler dabei. Die FKV Fachwartin Monika Heiken bei der Siegerehrung angesichts der Teilnehmerzahlen: „ Daran können beide Landesverbände dran arbeiten, damit das besser wird. Ich habe die Hoffnung dass es in der kommenden Saison, mit der EM-Qualifikation ansteigend verläuft.“ Die Ländergesamtwertung gewann diesmal klar Ostfriesland mit 22398,00 Meter vor Oldenburg mit 17169,80 m. Im letzten Jahr auf dem Außendeichsgelände an der Weser in Kleinensiel war das umgekehrt: Da siegte Oldenburg mit einem Vorsprung von 1036,55 Meter. In 7 Klassen lag Ostfriesland in der Teamwertung vorn. Oldenburg mit dem Plus bei den Frauen. Eins gab es zu dem Wettkampfgelände zu beachten: Die Bahn nach links hängend. Zu weit rechts bleiben am Spurplattenweg konnte zum Verhängnis werden, weil  der angrenzende Spurplattenweg, nicht mehr zum Wettkampfgelände zählte. Die Kugel am Plattenweg, dann musste von dem Berührungspunkt weitergeworfen werden, der Trüll auf dem Spurplattenweg zählte nicht mehr. Das sollte im Wettkampfgeschehen einige Mal der Fall sein. Nach 750 Meter erfolgte auch eine Aufnahme, weil anschließend ein breiter, tiefer Wassergraben quer durch das Gelände zog. Nach dem Graben die restlichen Würfe, das stand aber nur bei den Männern an. Das Gelände war in der Woche von einem Gartenlandschaftsbauer kurz gemäht und gemulcht worden. Der Feldobmann vom Landesverband Oldenburg, Stefan Bruns: „Wir haben am Kanal gute, aber auch schwierige Bedingungen vorgefunden. Eine tolle Bahn, auf der man genau werfen musste.“

Bei den Frauen in der letzten Paarung, das ewig junge Duell der beiden Landesmeisterin. Beide Erfolgswerferinnen allerdings nicht mit dem optimalen Start. Die zweifache Ex-Europameisterin Marina Kloster-Eden, Theener setzte die Kugel gleich zu tief auf den Boden auf und die Kugel von Titelverteidigerin Wiebke Schröder, Haarenstroth, fand gleich zweimal beim Trüll die Spur zum Plattenweg. Die Ammerländerin: „Da habe ich gedacht, Gas geben damit ich mithalte. Das klappte dann auch gut und ich konnte meine Erfolgsserie halten.“  Auch das kann erfahrenen Sportlerinnen passieren: Die Kugel von Bianca Blum, Theener ging nach hinten los. Somit noch nicht im Wettkampfgelände und der Wurf durfte wiederholt werden. Am Ende stand der 6. Sieg in Folge von Wiebke Schröder fest. Die 29 jährige Ammerländerin legte für die 10 Wurf mit der 300 Gramm Kugel 683,10 m vor. Rang zwei ging an die 43 jährige Marina Kloster-Eden mit 649,50 m. Nur 1,10 m dahinter reihte sich Mareile Folkens, Waddens, auf dem Bronzerang ein. Die Butjenterin, Vorjahr Vizemeisterin A-Jugend, startete in der Frauenklasse somit gleich gut durch. Wie in der Vorsaison, musste Bianca Bluhm, Theener, 639,70 m, erneut mit dem undankbaren 4. Platz vorlieb nehmen. Marina Kloster-Eden: „ Das fing heute nicht gut an. Bin nur schwer in den Wettkampf gefunden. Die letzten beiden Würfe waren in Ordnung. Über Rang zwei freue ich mich.“  Bei den Männern, 12 Aktive dabei. Das Leistungsniveau recht gut und eng beieinander. Um den Titel sollte ein knapper Dietrichsfelder Vereinsduell, mit nur 3,90 m Unterschied anstehen. Es siegte Horst Dieling, 909,60 m vor dem Titelverteidiger Roman Wübbenhorst. Bronze ging an Sören Bruhn, Schweinebrück, 873,10 m vor dem Vizemeister der letzten Saison, Keno Vogts, Hollwege, 858,00 m. Der Oldenburger Landesmeister Tim Wefer, Mentzhausen, sagte seine Teilnahme tags zuvor wegen einer Privatveranstaltung ab. In der weibliche A-Jugend gleich 4 Ostfriesinnen vorn. Gold holte Maren Coordes, Westerende-Kirchloog, 605,50 m vor der Titelverteidigerin Lene Gerjets, Etzel, 589,40 m. Die Oldenburger Landesmeisterin Leonie Gerdes, Rosenberg, 493,60 m, wurde Sechste. In der Vorsaison Sieger in der B-Jugend, jetzt startete Thore Bruns, Waddens, in der A-Jugend richtig durch. Seine Siegesweite betrug 794,00 m. Damit wies er einen Vorsprung von 126,50 m auf den Landesmeister Jelko Hinrichs, Reepsholt, (667,50 m) auf. Anfang der Woche noch ein Zeh-OP bei Thore Bruns, die ihn aber nicht mehr behinderte. Bei der B-Jugend lies die Landesmeisterin, Fieke Müller, Reepsholt, 605,20 m nichts liegen, und somit fast identisch mit der Siegerweite, 30 Zentimeter weniger, von der A-Jugend. Fieke Müller auch die Siegerin in der letzten Saison in der C-Jugend. Silber gewann Hannah de Vries, Noord Norden, 573,30 m. Die Landesmeisterin Jana Idema, Kreuzmoor, 477,30 m veriß einen Wurf und wurde Sechste. In der B-Jugend starte Dominik Köster, Langendamm/Dangastermoor, Vorsaison Sieger Gewinner in der C-Jugend gleich mit 658,60 m zu Goldplatz durch. Silber ging an Hanno Roolfs, 631,50 m, vor dem Landesmeister Simon Bussmann, 626,00 m, beide Südarle. Die Goldmedaille in der C-Jugend ging an Leonie Fleßner, Ihlow, 542,60 m. Freudestrahlend nahm Jenny Struß, Zetel-Osterende, 505,80 m Silber entgegen. Eine Topsiegesweite legte der C-Jugendliche Tobias Baumann, Ostermoordorf, mit 653,50 m vor. Silber gewann Keven Specht, Hollwege, 585,30 m. Für einige Aktiven geht es bereits am kommenden Sonnabend bei der FKV Meisterschaft im Klootschießen in Utarp, Kreisverband Wittmund, weiter.

Kategorie: KLVO + FKV Hollandkugelwerfen - Berichte, geschrieben am 14.09.2018 von Gyde Riesner