FKV Klootschießer Meisterschaft in Utarp

 

 

 

Utarp/WBö, In Utarp, im Klootschießerleistungszentrum am Fliederweg 5, steht die Einzelmeisterschaft des Friesischen Klootschießerverband (FKV) mit der Klootkugel am Sonnabend den 15.9. an. Insgesamt werden in 17 Klassen (männlich/weiblich) die neuen Meister gesucht. Über die jeweilige Landesmeisterschaft konnten sich die Oldenburger und Ostfriesen dafür qualifizieren. In jeder Altersklasse sind 7 Werfer pro Landesverband startberechtigt. Nach wie vor steht der sogenannte Ländervergleich „100:100“ an. Dafür werden in jeder Altersklasse die 5 besten Starter, der Höchstwurf von 4 Würfen, gewertet. In den letzten Jahren allerdings immer wieder das Manko, das nicht alle Altersgruppen mit der gewünschten Teamstärke antraten. Das derzeitige Leistungsvermögen zeigten die Landestitelkämpfe schon eindeutig auf. Danach dürften einige spannende Vergleiche zwischen den Spitzenwerfer der beiden Verbände anstehen. Klare Favoriten auch in Sichtweite. In der Hauptklasse der Männer will der Titelverteidiger Hendrik Rüdebusch, Vielstedt-Hude, wieder auf den Thron. Der Europameister warf bei der Landesmeisterschaft 80,55 m, dicht gefolgt vom letztjährigen Vizemeister Ludger Ruch, Mentzhausen, mit 79,45 Meter. Auf ostfriesischer Seite im Moment Jelde Eden, Willmsfeld, der Topwerfer mit 77,85 m, der in der Juniorenklasse startberechtigt ist. Titelverteidiger ist hier Sören Bruhn, Schweinebrück. Bei den Männern II möchte der Ex-Europameister Detlef Müller, Mentzhausen, wieder vorne anstehen. Hier die Weiten von den beiden Landesmeistern, Detlef Müller, 69,10 m und Helfried Götz, Wiesedermeer, 69,30 m fast identisch. Ein weiterer Titelverteidiger kommt bei den Männern III, mit Alfred Wulff, aus Mentzhausen.

Bei den Frauen dürfte erneut der Zweikampf zwischen der Europameisterin Anke Redelfs, Utgast und Ann-Christin Peters weitergehen. Bei der Deutschen Meisterschaft auch die Europameisterin vorn. Das drehte die Ardorferin bei der Landesmeisterschaft. Bei den Oldenburgern hat sich die Vizeeuropameisterin Lena Stulke, Schweinebrück, nach einer Wettkampfpause wieder eingebracht. Sie duelliert sich in der Juniorenklasse mit der Jugend-Europameisterin Jasmina Dollmann. Die Großheiderin gewann in der Vorsaison den Titel in der A-Jugend. Bei den Jugendlichen dürften einige knappe Entscheidungen anstehen. Sechs Bahnen stehen für den Ablauf an. Um 13 Uhr, die Meldezeit immer 15 Minuten vorher, beginnen die Kids der weiblichen/männliche Jugend E und D, sowie die w J C. Ab 14.30 Uhr sind die m C, w/m B, Junioren/innen und die Männer IV gefordert. Ab 16 Uhr bringen sich die w/m J A, die Frauen I, sowie die Männer I – III ein. Nach jedem Durchgang stehen Siegerehrungen auf dem Plan.  

Kategorie: Einzelmeisterschaften FKV, geschrieben am 14.09.2018 von Helmut Riesner