mahjong gacorDemo Slothttps://146.190.110.216/https://167.172.89.125/https://pesanantar.gramedia.com/demo-olympus/mochibet 88hksbetmporedkitabet138gbk76hebitopmpoxo

ERGEBNISSE: FKV-MEISTERSCHAFTEN IM MEHRKAMPF

 

Samstag, 01. Oktober 2022 in Sandelermöns

Sonntag, 02. Oktober 2022 in Sandelermöns

 

mail Ergebnisse Einzel

mail Ergebnisse Mannschaft

mail Ergebnisse Medaillenspiegel

 

Einige Titelverteidigung - Terminverschiebung bringt nicht den erhofften Erfolg

Stadlands Männer erneut auf eins - Ludger Ruch gewinnt Gold

 

Sandelermöns/WBö, Der Mehrkampf des Friesischen Klootschießerverbands (FKV) in Sandelermöns, Kreisverband Jeverland. Erstmals im Terminkalender wieder zu Saisonanfang. Man erhoffte beim FKV auf eine positive Resonanz der Teilnehmerzahlen. Zu Beginn der Saison damit hatte man im September 2014 abgeschlossen. Dann ging es zum Saisonende 2015/16 im Juni weiter. So zuletzt in diesem Jahr im Juni in Müggenkrug mit 240 Sportlerinnen. Vor der Corona-Pandemie waren es 2019 noch 290 Friesensportler. Die Meldungen sahen noch gut aus. Die Resonanz dann mit 178 Teilnehmer, (97 männlich/81 weiblich) dann stagnieren. Nur 20 Teams waren in den 8 Altersklassen (männlich/weiblich) dabei. Der Mehrkampf, auch Olympiade der Friesensportler genannt, setzt sich zusammen aus den fünf Disziplinen Straßenboßeln (Holz und Gummi), Weideboßeln, Schleuderball und Klootschießen. Mit jedem Wurfgerät stehen drei Würfe an, wobei die zwei Besten in die Wertung fließen. Für die Punktewertung wird im Straßenboßeln, die Meterzahl halbiert. Beim Weideboßeln und Klootschießen ist ein Meter auch ein Punkt und im Schleuderball erhält man für 0,75 Meter einen Punkt. In jeder Altersklasse können aus den Kreisverbänden sechs Aktive teilnehmen. Für die Mannschaftswertung zählen fünf Sportler. Jeweils das schlechteste Ergebnis in der einzelnen Runde von einem Werfer/in wird gestrichen. Für die Teamwertung, bis auf die beiden Hauptklassen Frauen I und Männer I, werden jeweils zwei Altersklassen zusammengefasst. In der Männer-Hauptklasse, 32 Aktive, ein Zweikampf um Gold und Silber. Der Titelverteidiger Stefan Runge, Kreuzmoor-Bekhausen, war durch einen Achillessehnenriss außen vor.  Meister, wie im Jahre 2016, wurde Ludger Ruch, Mentzhausen mit 718,70 Punkten. Auf zwei Hendrik Rüdebusch, Vielstedt/Hude mit 712,26 Punkten. Die beiden kennen sich bestens aus dem EM-Team der Klootschießer und vom Schleuderballteam aus Mentzhausen. Der 29 jährige Sieger: „Ich wusste, dass ich beim Schleuderball etwas verlieren würde zu Hendrik.“ Die Entscheidung beim Klootschießen. „Trotz durchweichter und nicht einfacher Anlaufbahn konnte ich zwei solide Würfe abrufen,“ sagt Ludger Ruch. Der zweitplatzierte Hendrik Rüdebusch, vor Corona, schon zweimal FKV-Meister in Folge: „Ludger, hat das Ding mit einer Super-Leistung auf der Straße gerockt. Beim Weideboßeln habe ich das beste Tagesergebnis erzielt und mit dem Schleuderball sogar eine persönliche Bestleistung erzielt.“ Dritte wurde der Mitfavorit Daniel Heiken, Schirumer-Leegmoor (667,03). In der Teamwertung gelang Stadland mit 3062,20 Punkten, die nächste Titelverteidigung, gefolgt von Butjadingen (2919,63). Stadland trat mit Ludger Ruch, Niklas Wulff, Marcel Brunken alle Mentzhausen und den Moorriemern Sönke Heinemann, Eike Janßen und Hauke Heinemann an. Zum Silberteam der Butjenter zählten, Björn Helmerichs, Christian Edzards, Janik Bruns, Patrick Bruns, Ihno Riesebieter und Horst Freese, alle Schweewarden. Bei den Frauen I gelang der 18 jährigen Femke Wilberts, Noord Norden, 527,03 Zähler, die Titelverteidigung im kleinen Feld der 16 Sportlerinnen. Um die anderen Medaillenränge ging es eng zu. Imke Mülder, Schirumer-Leegmoor (505,40) holte Silber, gefolgt von Antje Wulff, Mentzhausen, (502,30).  Die Bronzemedaillengewinnerin zeigte sich glücklich: „Endlich eine Medaille nach schon so einigen 4. Plätzen. Solide geboßelt und auf dem Feld konnte ich meine Leistungen dann sehr gut abrufen, insbesondere mit dem Schleuderball.“ In der Teamwertung nur zwei Mannschaften dabei. Erwartungsgemäß lies der Titelverteidiger Norden (2229,83) nichts liegen. Erstmals brachte sich die Friesische Wehde wieder ein, alle Werferinnen vom KBV Schweinebrück (1923,03) auf zwei. Bei den Männern II ist Karsten Biermann, Westeraccum, (772,90) der neue Meister. Vierter wurde Thomas Höpken, Waddens, (591,57). Detlef Müller, Mentzhausen (507,03) folgte auf sieben. Nach fünf Titeln in Folge, und zuletzt Vizemeister, holte sich Alfred Wulff, Mentzhausen (588,07)  bei den Männern III, erneut Gold ab. Werner Menke, Moorriem (456,23) wurde Siebter. In der Mannschaftswertung M II/III  Aurich (2783,33) auf eins gefolgt von Esens (2678,20). Bei den Frauen II mit 4 Werferinnen das Feld sehr übersichtlich. Es gewann Sonja Fröhling,   (453,83) vor der Titelverteidigerin Kerstin Friedrichs, Dietrichsfeld (403,63). Bei den Frauen III mit Insa Weets, Holtgast (367,43) erneut nur eine Teilnehmerin. Bei den Frauen II/III konnte keine Teamwertung ausgesprochen werden. Im Medaillenspiegel Mannschaft/Einzel der Kreisverband Esens mit 8 Goldene auf Platz eins, gefolgt von Norden (5), Stadland (3), Aurich (2), Butjadingen (1) und Friedeburg (1). Je eine Silbermedaille ging zum Ammerland und Waterkant. Zur Resonanz der Fachwart Keno Vogts: „Der Kreisverband Jeverland hat die Veranstaltung sehr gut durchgeführt Die Verlegung vom Juni zurück in den Oktober habe ich nicht befürwortet. Das Wetter an diesem Wochenende, dazu die niedrigen Teilnehmerzahlen, hat mich in der Ansicht bestätigt. Außerdem macht es keinen Sinn alle Klootschießer-Veranstaltungen in einer Ecke des Jahres zu haben. Eine Verlegung der Veranstaltung zurück in den Juni erachte ich als sinnvoll.“ Jeverlands Kreisvorsitzender Heiner Janssen: „Alle Vereine aus dem Kreisverband und die Vorstandscrew des Kreises haben voll mitgezogen. Die Wettkampfbahnen waren gut vorbereitet und den Sportlern wurden bestmögliche Voraussetzungen angeboten, gerade im Hinblick auf die Gewitterschauer in den Nächten vor den beiden Veranstaltungstagen. Hätten wir einen „offiziellen“ Sportplatz dafür auserkoren – wir hätten nicht starten dürfen.“

 

 

 

FKV Mehrkampf in Sandelermöns - Starke Mehrkämpfer im Jugendbereich am Start - Finja Frels und Falk Freese gewinnen Gold

 

Sandelermöns/WBö, Beim FKV Mehrkampf in Müggenkrug wurden auch leistungsstarke Jugendliche in den Disziplinen gesichtet. Der Vorsitzende vom Kreisverband Jeverland, Heiner Janssen: „Sportlich haben die jüngsten Altersklassen am meisten beeindruckt. Es waren wirklich viele Friesensporttalente zu sehen, die tolle Leistungen gezeigt haben.“ In der männlichen Jugend A, startete Hauke Roolfs, Südarle, (669,27) gleich voll durch zur Goldmedaille. Zuletzt hatte er im Juni den Titel in der B-Jugend gewonnen. Kevin Duhm, Abbehausen (426,37) wurde Zehnter. In der Altersklasse B-Jugend Hauke Mellies, Theener, (513,00) der neue Meister.  Auch er hatte sich bei den vorherigen Titelkämpfen Gold in der C-Jugend abgeholt. Beim 1. Start in dieser neuen Altersklasse freute sich Devin Hillmer, Mentzhausen (485,13) über die Bronzemedaille. In der Mannschaftswertung A/B gab es einen Wechsel. Nun Norden (2530,67) auf eins, gefolgt von Esens (2461,73). In den beiden jüngeren Jungen-Klassen gab es neue Verbandsmeister. In der C-Jugend siegte Nico Mennen, Eversmeer (419,93) und Finn Borchers, Mentzhausen (386,50) sprang auf den Bronzeplatz. Auf fünf reihte sich der Vereinskamerad Tom Rüthemann (344,03) ein. In der D-Jugend Falk Freese, Schweewarden (335,67) der neue Verbandsmeister. Fünfter wurde der Vereinskamerad Felix Kleen (286,50). In der  Mannschaftswertung C/D stellte nur der Titelverteidiger Esens, (1779,23) eine Mannschaft. In der weiblichen A holte Leonie Flessner, Ihlowerfehn, (413,00) Gold. Nur knapp hinter der Zweiten, gewann Alliah Laschitzki, Abbehausen (399,37) Bronze. In ihrem ersten Jahr, B-Jugend wurde Tomke Harms, Südarle, (403,80) gleich Verbandsmeisterin. Auch das 1. Mal in dieser Klasse, strahlte Tabea Freese, Schweewarden (363,20) beim Überreichen der Silbermedaille. Siemke Loof, Mentzhausen (341,47) wurde Fünfte. Auf zwölf folgte die Vereinskameradin Luisa Rüthemann (287,00). Beim Mannschaftsergebnis A/B lies Esens, (1755,40) erneut nichts liegen. Auf zwei das Ammerland (1404,27). In der C-Jugend stand Finja Frels, Kreuzmoor/Bekhausen, (431,33) erneut auf dem Goldthron. Die Vereinskollegin Lea Meyer (381,73) reihte sich auf fünf ein. In der D-Jugend wurde Pia Tjardes, Stedesdorf, (350,50) erneut Verbandsmeisterin. Den Titel in der C/D schnappte sich wiederum Esens (1689,03).

 

 

 

 

 

      

 

 


yes KLVO auf Instagram

yes KLVO auf Facebook

 

 

 

 

 

Kategorie: Mehrkampf - FKV, geschrieben am 03.10.2022 von KLVO