Hartwarden Schild wechselt

 

79 Klootschießer kämpften um die Platzierungen

 

Stadland im Zweikampf vor Butjadingen

 

 

Westerstede/WBö, Tradition hat die Veranstaltung Hartwarden-Schild für die Klootschießer aus den Kreisen aus dem Klootschießer Landesverband Oldenburg (KLVO). Die Tradition vor nunmehr 4 Jahren etwas gelockert: Auch Frauen und Mädchen dürfen sich in den drei Altersklassen einbringen. Insgesamt nahmen 79 Klootschießer, Vorsaison 70, auf dem Robert-Dannemann-Platz in Westerstede teil. Die drei Bahnen so aufgebaut, das mit dem Wind im Rücken, die Aktiven gute Wurfbedingungen vorfanden. Die Beteiligung zeigt aber deutlich auf, von Varel aufwärts bis zur Nordseeküste ein großer „weißer Fleck“ im Landesverband Oldenburg vorhanden. Die 3 Kreisverbände mit Wilhelmshaven, Jeverland und der einstigen Hochburg Friesische Wehde nicht mehr dabei. 3 Nachwuchskräfte kamen aus Waterkant. Die Ammerländer nur in der der Altersklasse Jugend mit voller Mannschaftsstärke, mit insgesamt 14 Sportler am Start. Somit erneut der Zweikampf von 62 Sportlern zwischen den Kreisverbänden Butjadingen und Stadland. Bei den Schülern gewann die neue, vom Landrat Thomas Brückmann, gestiftete Wanderplakette, Stadland mit 572,90 m, gefolgt von Butjadingen, 506,50 m, Ammerland 317,10 m und Waterkant 162,70 m. In der Altersklasse der Jugend setzte sich Butjadingen 814,45 m, vor Stadland 659,70 m, Ammerland 554,50 m und Waterkant 175,00 m, durch. Bei den Männern, Stadland 1186,45 m, vor Butjadingen 1042,30 m und dem Ammerland, 699,30 m. Die Gesamtwertung, der drei Klassen, das Hartwarden Schild dann eine knappe Entscheidung. Die Stadlander können sich über die große Wanderplakette mit 2419,05 m freuen. Der Titelverteidiger Butjadingen mit 2363,25 m auf zwei. Dritter das Ammerland 1570,90 m vor Waterkant 337,70 m. Gewertet werden für die Hartwarden-Plakette in allen drei Altersklassen von jeder Kreismannschaft die je sechs besten Werfer mit ihren drei besten Würfen. Jeder Sportler absolvierte fünf Würfe. Bedenklich ein halbes Jahr vor der nächsten Europameisterschaft in Schleswig-Holstein sicherlich das Leistungsvermögen, vor allem in der Breite. In der Männer-Klasse mit dem Europameister Hendrik Rüdebusch, Vielstedt/Hude nur ein Aktiver im 80ziger Bereich. Sein Höchstwurf mit dem 475 Gramm Kloot betrug 82,90  m und in der Gesamtwertung der drei besten Würfe 244,60 m. Zweiter wurde Ludger Ruch, Mentzhausen 219,00 m/Höchstwurf 74,30 m. Dahinter die erfahrenen Brüder Stefan Runge, 215,80 m/72,40 m und Manuel Runge, 214,60 m/73,10 m, beide Kreuzmoor. Der 50 jährige Ex-Europameister Detlef Müller, Mentzhausen, 197,80 m/68,30 m auf fünf. 17 Männer und 3 Frauen, darunter mit Antje Wulff, Mentzhausen, eine Leistungsträgerin im Landesverband, brachten sich ein. Bei der Jugend 26 Sportler, 16 männliche/10 weibliche dabei. Erwartungsgemäß der 17 jährige Thore Bruns, Waddens, 204,70 m/69,70 m mit dem 375 Gramm Kloot auf eins. Der 15 jährige Dominik Köster, Altjührden/Obenstrohe mit 175,00 m/59,70m auf zwei. Das Talent der 13 jährige Annakin Wollersheim, Moorriem, 152,20 m schon auf drei. Das größte Teilnehmerfeld stellten die Schüler mit 33 Sportlern, wo 16 Mädchen gut mitmischten. Deutlich gewann der erst 11 jährige Devin Hillmer, Mentzhausen, 131´,40 m/44,25 m mit dem 250 Gramm Kloot. Die 12 jährige Mandy Sanders, Reitland, 112,35 m/39,75 m freute sich über Rang zwei. Das junge Talent Toke Loof, Mentzhausen, 10 Jahre jung, 197,90 m/36,65 m schon auf dem 3. Platz. Es folgten die Talente Lasse Cordes, Büppel 106,85 m/35,90 m und Simon Specht, Hollwege 102,10 m/35,55 m. Der KLVO Feldobmann Stefan Bruns: „Mein Dank gilt den Helfer/innen aus dem Ammerland um den Jugendwart Michael Reil für die Auswertung und allen Bahnweisern, Fahrern und Betreuern sowie Werfer/innen für den Einsatz beim Traditionswerfen um den Hartwardenschild.“

 

Auswertung Hartwardenschild 2019

 

 

Kategorie: Hartwarden-Schild, geschrieben am 30.10.2019 von Gyde Riesner