MAN HÄLT NOCH AN DER BOßEL-SPIELZEIT 2020/21 FEST

Bericht und Foto: WBö

 

FKV Boss Jan-Dirk Vogts plant seinen Rücktritt

 

 

Hollwege/WBö, Wird die Punktspielsaison 2020/21 der Boßler noch zu Ende geführt. Das bleibt auch nach einer Videokonferenz vom Friesische Klootschießerverband (FKV) mit dem erweiterten Vorstand weiter offen. Der FKV-Vorsitzender Jan-Dirk Vogts aus Hollwege: „ Die Politik gibt die Rahmenbedingungen vor. Wir müssen abwarten. Der Vorsitzende vom Landesverband Oldenburg, Helmut Riesner, sieht das kritisch, ob die Saison noch termingerecht gestemmt werden kann. Der Spielleiter der oldenburgischen Ligen, Erich Kuhlmann hat den Plan für die Fortführung in der Schublade. Der Rastederberger: „ Mit einem Start ab Anfang April wäre ein Abschluss bis Ende der normalen Spielzeit 2020/21 bis zum 30. Juni möglich.“ Drei Spieltage hat man im Herbst absolviert. Elf stehen noch aus. Der Spielleiter gibt auch zu bedenken: „ Dann an jedem Sonntag ein Spieltag. Wollen die Boßler das? „ Die Oldenburger Führungs-Crew steht auch im regelmäßigen Austausch zum aktuellen Geschehen. In der nächsten virtuellen Konferenz des FKV am 22. Februar, bei einer möglichen Lockerung der Pandemie, könnte ein Beschluss für ein Ja oder Nein, oder weitere Vorgehensweise  zum restlichen Saisonbetrieb anstehen. Bei den Entscheidungen auch die Gedanken im Hinterkopf: „Je länger die Wettkampfpause anhält, desto mehr könnten die Boßler von ihrem Hobby abrücken. Helmut Riesner: „ Die Befürchtung dass wir Werferinnen und Werfer verlieren ist groß. Diese Gefahr sicherlich bei der Jugend noch größer.“ In personeller Hinsicht tut sich auch etwas auf beim FKV. Der FKV Boss Jan-Dirk Vogts denkt über seinen Rücktritt nach. Auf der jetzigen Video-Konferenz war zu diesem Thema Helfried Goetz, der Bürgermeister der Gemeinde Friedeburg zugeschaltet. Der bekannte Klootschießer aus Ostfriesland, stellte sich als Kandidat für den FKV-Vorsitz vor. Sportlich erfolgreich holte er EM Gold mit dem FKV Team 2008 in Irland und 2012 in Italien. Der 49 jährige erhielt nach seinen Worten bei der virtuellen Vorstellung den Applaus der Konferenzteilnehmer. Helmut Riesner angetan: „Er hat die volle Unterstützung der Oldenburger und Ostfriesen.“ Eigentlich war Johannes Trännapp nach seiner Wahl

zum FKV Stellvertreter 2019, als kommender Verbandschef gehandelt worden. Aus privaten

Gründen verabschiedet sich der Bürgermeister der Samtgemeinde Hage von der Funktionärsbühne. In den Köpfen der Funktionäre natürlich die kommende Europameisterschaft in Schleswig-Holstein, ursprünglich für das Himmelfahrt-Wochenende Mai 2020 terminiert. Die EM wurde quasi zweimal verlegt und soll nun vom 26.- bis 29. Mai 2022 stattfinden. Hierfür stehen die Qualifikationswerfen in den drei Disziplinen, Kloot,- Holland,- und Eisenkugel an. Wie mit dem bestehenden Aufgebot und möglichen Neueinsteigern um die Kaderplätze geworfen wird, soll den Funktionären demnächst vorgestellt werden. Bei den Jugendlichen fallen durch die coronabedingte EM-Verlegung

hoffnungsvolle Aktive altersbedingt heraus. Sonst der EM Modus alle 4 Jahre. Jetzt muss man 6 Jahre für die nächste EM warten. Danach zwei Jahre weiter, im Jahre 2024 schon die Heim EM des FKV 2024 im Kreisverband Esens in Neuharlingersiel. Wichtig dazu, dass nach dem  jetzigem Stand die beiden Verbände aus Italien und Irland ihre Bereitschaft dazu erklärt haben, zweimal im Abstand von nur 2 Jahren nach Deutschland reisen zu können. Das ist durch Sponsoren finanziell möglich. Coronabedingt muss nun auch die FKV Versammlung, immer Anfang März, abgesagt werden. Diese Versammlung soll nun im September anstehen. Dort dann auch die mögliche Wahl von Helfried Götz zum FKV Vize. Der Friedeburger könnte sich dann als Stellvertreter im Verband einarbeiten. Jan-Dirk Vogts steht dem FKV seit 2005, jetzt im 16. Jahr vor. Wann der 63 jährige genau aufhört ist noch offen. Allerdings ist dem Hollweger die Außendarstellung von Funktionäre im Bezug zur Umbesetzung der Spitzenposition sauer aufgestoßen. Jan-Dirk Vogts: „ Das ist eine geringe Wertschätzung der Arbeit, die man gemacht hat. Ob und wie lange ich mich weiter zur Mitarbeit zur Verfügung stelle, lasse ich offen. Ich schaue mir die weitere Entwicklung an.“ Die Rivalität zwischen den beiden Landesverbänden, schimmert einmal mehr hervor. Nach dem  Abgang des Hollwegers, ein Ostfriese an der Spitze. Dann steht den Oldenburgern zu einen neuen Vize zu benennen, der von der Versammlung gewählt wird. Baustellen, sowohl sportlich, als auch personelle gibt es einige beim Verband. So werden schon geraumer Zeit Frauenwartinnen für das Boßeln, Klootschießen und Hollandkugelwerfen gesucht. Zudem steht der FKV Boßelobmann Alwin Jurisch aus Pfalzdorf, 2018 gewählt, und der langjährige FKV-Justitiar Joachim Karsjens aus Wiesederfehn vor dem Abgang. Die Verbandsgröße zählt 32000 Mitglieder. Vor Jan-Dirk Vogts, stand Jardo Tapper dem Verband 8 Jahre vor. Der Blomberger war Nachfolger von Rolf Blumberg aus Stollhamm, der dieses Amt 4 Jahre inne hatte.

Kategorie: Presse, geschrieben am 01.02.2021 von KLVO