Landespokal 2018/19 Finale

 

Friesländer und Wesermärschler wollen den Pokal

 

 

Bekhausen/WBö, Beim Landespokal vom Klootschießer Landesverband Oldenburg (KLVO) steht das Finale am Sonntag den 31.3. an. Der Spielleiter Erich Kuhlmann schickt die Teams um 13 Uhr auf die Boßelstrecke vom KBV Bekhausen. Der Abwurf steht beim Dorfgemeinschaftshaus an. Bei den Frauen der Bezirksligist Bredehorn das 1. Mal im Finale. Für die Bredehorner standen auf dem Weg zum Endspiel Auswärtspartien bei niederklassigen Mannschaften an. Der Favorit sicherlich Kreuzmoor. Im Halbfinale gewannen sie die Heimpartie gegen den Landesligisten Spohle. Kreuzmoor bereits zum 3. Mal im Endspiel. Den Siegerpokal stemmten die Kreuzmoorerinnen schon zweimal in die Höhe. Die Favoritenstellung im Vorjahr auch eindeutig. Für die Überraschung sorgte dann der Kreisligist Holtange mit dem Sieg gegen den Landesligisten Reitland. Bei den Männern gelang in der Vorsaison Grabstede die Titelverteidigung gegen Schweewarden. Im Halbfinale erneut das Duell der Landesligisten. Da spielte Schweewarden die bekannte Heimstärke aus und warf Grabstede raus. Auch die Heimstärke von Neustadtgödens, das 1. Mal im Endspiel,  ist bekannt. Der Verbandsligist warf die drei Landesligisten Reitland,  Halsbek und Spohle raus. Die jetzigen Finalisten holten in der Punktspielsaison drei und einen Pluspunkt.  Von Auswärtsstärke kann man somit nicht sprechen. Vielleicht beide Teams auf Augenhöhe. Zum Finale werden einige Schlachtenbummler, die sogenannten „Käkler und Mäkler“ erwartet. Die Siegerehrung steht im Dorfgemeinschaftshaus Bekhausen an.  

Kategorie: Landespokal, geschrieben am 28.03.2019 von Gyde Riesner