LANDESPOKAL 2021/22 - ZWISCHENERGEBNISSE RUNDE 3

 

Bericht und Fotos: WBö

 

Die 3. Runde der Männer geht in die Verlängerung - Viertelfinale der Frauen bis zum 9. Januar

 

 

 

Rastederberg/WBö, Neben dem Boßelspielbetrieb der Landespokal im Klootschießer Landesverband (KLVO). Bei den Männern, ein 64ziger Feld steht eine Runde mehr als bei den Frauen (32ziger Feld) auf dem Zettel. Das Achtelfinale sollte am Sonntag 05.12. beendet werden. Doch die Runde geht in die Verlängerung. Im Vorfeld wurden schon zwei Begegnungen verlegt. Hinzu kam die Schneeglätte am Morgen des Spieltags. Somit gab es zwei weitere Verlegungen. Spielleiter Erich Kuhlmann teilte mit, da die restlichen Partien bis Sonntag den 19.12. auszutragen sind. Das Viertelfinale, wie auch bei den Frauen ist bis zum 9. Januar terminiert.

 


Die bisherigen Partien:

 

Männer

Achtelfinale der Männer:

 

Grünenkamp (BK) – Altjührden/Obenstrohe (BL)  0:7

 

Das Nachbarduell, beide Teams nur eine Spielklasse getrennt. Somit die Voraussetzungen für einen knappen Spielausgang, mit dem Heimvorteil der Hausherren eigentlich gegeben. Doch es kam anders. Die Gäste der Bezirksligist bestimmte das Spielgeschehen. Beide Mannschaften haben sich auf das Nachbarschaftsduell gefreut. Der Grünenkamper Heiko Kuhlmann: „ Alle Werfer kennen sich zum Teil schon seit der Schulzeit. Die Vereine haben als Mannschaft aber schon lange nicht mehr gegeneinander geworfen.“  Altjührden/Obenstrohe hat sogar jahrelang einige Klassen höher geworfen. Mittlerweile aber trennen die beiden Vereine nur noch eine Spielklasse. Heiko Kuhlmann: „Auf der Hintour konnten unsere Männer noch gut mithalten.“  Die Holz von Grünenkamp führte sogar zeitweilig mit einem Schoet. Die Gummi war gleichauf. Auf der Rücktour drehten die Gäste dann auf. Die Holz siegte mit 3,144 und die Gummi mit 3,123. Altjürden/Obenstrohe nun der Gastgeber, dann als Außenseiter gegen einen der beiden Landesligisten Schweewarden oder Halsbek.

 

Roggenmoor/Klauhörn (VL) – Neustadtgödens (VL)  0:2

 

Man kennt sich vom Punktspielbetrieb (doppelte Mannschaftsstärke). Ende Oktober hatten sich die Ammerländer mit 9:1 durchgesetzt.  Es entwickelte sich ein spannender Wettkampf. Der Roggenmoorer Mannschaftsführer Frank Schliep: „ Beide Mannschaften schenkten sich nix. Es ging es heiß her. „  Auf der Wende lagen die Roggenmoor-Klauhörner mit der Holz 2 Schoet und die Gummi mit Metern vorne.  Der Ammerländer: „ Zum Ende hat Neustadtgödens noch mal Gas gegeben.“ Die Gastgeber gewannen mit der Holz mit 61 Wurf 32 Meter. Die Friesländer entschieden den Wettkampf mit 57 Wurf, 2,099 mit der Gummi für sich. Neustadtgödens Mannschaftsführer Ron Arians atmet durch: „ In der Holz waren wir zwischenzeitlich schon fast 4 Schoet hinten an. Besonders stolz bin ich auf unserer Gummi Gruppe.“  Für Neustadtgödens steht nun entweder ein Heimkampf gegen den Landesligisten Reitland an, oder man reist zum Derby nach das Kreisklassenteam Rüstringen.

 

Specken (1. KL) – Spohle (LL)  0:5

 

Bei der Wende mit dem 5:0 der Gäste schon ein Fingerzeig wo es hingeht. Im Ziel beide Gruppen vom Titelverteidiger vorn. Die Holz gewann 1,148 und die  Gummi  3,046. Der Spohler Sprecher Keven Hoots:“ Ein interessanter Wettkampf auf einer schwierigen Strecke. Das Ergebnis war am Ende knapper als der Wettkampf abgelaufen ist.“ Die Spohler  treffen nun auf den Sieger der Partie Schweewarden II (1. KK AMM) – Bredehorn (LL).

 

Moorriem (BK) – Kreuzmoor-Bekhausen (LL)  0:8

 

Der Spitzenreiter musste die Leistungen des 3 Klassen höher werfenden Landesligisten, neidlos anerkennen. Der Moorriemer Mannschaftsführer Eike Janßen: „ Wir sind ganz entspannt in den Pokalkampf gegen die guten Bekannten aus Kreuzmoor/Bekhausen gegangen. Auf der Strecke hat man sich immer super unterstützt. Der Klassenunterschied war deutlich zu sehen. Für uns geht der Fokus nun voll auf die Liga dort wollen wir unser letztes Heimspiel im Jahr 2021 gewinnen und somit unseren Platz 1 festigen.“ Die Gäste überzeugten in beiden Gruppen. Die Holz mit Stefan Runge,  Christian Runge, Thomas Varenkamp, Heiko Janssen, Matthias Gerken und Maik Brunken gewann mit 42 Wurf 5,083. Mit der Gummi mit den Aktiven  Christoph Müller, Manuel Runge, Rainer Schmidt, Jan-Bernd Meyer und Timo Kuhlmann wurden mit 43 Wurf 3,010 eingefahren. Der Kreuzmoorer Mannschaftsführer Matthias Gerken: „ In beiden Gruppen konnten wir einen guten Wettkampf zeigen. Es wurde ein souveräner Sieg einfahren.“  In der Holz schnell einen 3 Schoet Vorsprung herausgearbeitet. Zur Wende dann mit 4 Schoet vorne. Der Vorsprung der Gummigruppe betrug an der Wende ein paar Meter. Kreuzmoor/Bekhausen tritt nun beim Sieger der Begegnung Waddewarden (BL) – Grabstede (LL) an.

 

Die Begegnungen vom Achtelfinale, Schweewarden (LL) – Halsbek (LL), Rüstringen (1. KK N/W) – Reitland (LL), Schweewarden II (1. KK AMM) – Bredehorn (LL) und Waddewarden (BL) – Grabstede (LL) stehen noch aus.

 

 


 

Frauen

Viertelfinale:

 

Stollhamm (KK BUT) – Reitland II (2. KL)  3:0

 

Die Erfolgsserie vom Kreisklassenteam Stollhamm geht weiter.Die Stollhammer Mannschaftsführerin Inka Haase: „ Mit der Gummi ging es gut los. Wie lagen sofort mit Metern vorn. Haben dann sogar einen Wurf geschafft. Es ging einige Male der Wurf kaputt, aber wir holten ihn uns wieder.“ Die Reitlander hielten sehr gut dagegen. Auf der Rücktour mit der Holz verkürzten die Gäste den Rückstand in den Meterbereich. Inka Haase: „ Danach konnten wir noch einige lange Würfe mit der Holz herausholen, und gewannen  mit 3 Wurf und 34 Meter.“ Ihre Heimstärke wollen die Stollhammerinnen im Halbfinale gegen den Sieger Grünenkamp (BL) – Schweinebrück (LL) erneut in die Waagschale werfen.

 

Viertelfinale:

 

Esenshamm (1. KL) – Waddens (BL)

 

Abbehausen (KK BUT) – Spohle (LL)

 

Grünenkamp (BL) – Schweinebrück (LL)

 

 


 

yes KLVO auf Instagram

yes KLVO auf Facebook

Kategorie: Boßeln - Landespokal, geschrieben am 13.12.2021 von KLVO